BW Alstedde in wilden Zehn-Tore-Schlagabtausch verwickelt

mlzFußball-Bezirksliga

Die Fußballer von Blau-Weiß Alstedde erlebten einen wilden Sonntag. Zehn Tore fielen beim Gastspiel in Schwerte. Selbst Spielertrainer Tim Hermes wirkte danach ratlos.

Alstedde

, 20.09.2020, 22:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein wildes Spiel lieferten sich BW Alstedde und der ETuS/DJK Schwerte am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga. So richtig wusste Alsteddes Spielertrainer Tim Hermes am Sonntagabend auch nicht, mit welchen Worten er das Gastspiel in Schwerte beschreiben sollte.

Jetzt lesen

„Irgendwie war es komisch“, sagte Hermes und wiederholte diese Formulierung nicht nur einmal. Mit 7:3 setzte sich Alstedde letztendlich in Schwerte durch.

Statt von dem 3:0-Derbysieg über den BV Brambauer aus der Vorwoche euphorisiert zu sein, startete BWA zunächst schleppend in die Partie. Per Bogenlampe kassierten die Blau-Weißen nach einer Viertelstunde das 0:1.

Tim Hermes: Gegentreffer wirkt als Wachmacher für BW Alstedde

Laut Hermes habe der Treffer allerdings als Wachmacher fungiert. Aus „vier, fünf Chancen“, die Hermes gezählt hat, schossen Mario Lindner, Andreas Ost und Hermes selbst bis zur Pause gleich eine 3:1-Führung heraus.

Mit einer Kopie des 3:1 erhöhte Alstedde knapp 20 Minuten nach dem Wiederanpfiff auf 4:1: Ecke Hermes, Treffer Ost. Einige Minuten später sorgte Can Cicek mit dem 5:1 für die endgültige Entscheidung. „Wir hatten unsere Probleme, aber haben trotzdem unsere Tore gemacht“, so Hermes.

Die drei Gegentreffer, die sich Alstedde insgesamt fing, dürften Hermes allerdings gar nicht geschmeckt haben. Schließlich legt er auf eine stabile Defensive größten Wert.

ETuS/DJK Schwerte verkürzt

Schwerte verkürzte nach Ciceks Treffer noch auf 3:5. Die Tore fielen zwar, „wo wir eigentlich schon als Gewinner feststehen“, so Hermes, der aber nachlegt: „Da müssen wir abgeklärter werden.“

Gut für Alstedde, dass es mit Hermes einen Spielertrainer hat, der sofort das 3:6 nachlegte und unmittelbar danach Platz für Jannik Audehm machte, der ebenfalls kurz darauf per Elfmeter den Endstand markierte.

Ein wilder, aber nicht unwichtiger Sieg für den Aufsteiger. Hermes hatte seiner Elf in der Halbzeitpause mitgeteilt, dass Schwerte ein Gegner sei, bei dem man „im Großen und Ganzen schon gewinnen muss“. Diese Pflicht erledigte Alstedde.

Jetzt lesen

„Es war kein gutes Spiel von uns. Ich gehe aber davon aus, dass wir besser spielen können“, sagte Hermes. Das hat BWA, aktuell Tabellendritter der Bezirksliga 8, ja erst vor Wochenfrist bewiesen.

BW Alstedde: Krause – Surmiak, Gerleve, Hermes (86. Audehm), Cicek (76. Koczy), Lindner, Nowak (66. Knappmann), Häckh, Stork, Ost, Cirkel (66. Juric)

Tore: 1:0 (15.), 1:1 Lindner (22.), 1:2 Hermes (38.), 1:3 und 1:4 beide Ost (40./63.), 1:5 Cicek, 2:5 (75.), 3:5 (76./Foulelfmeter), 3.6 Hermes (85.), 3:7 Audehm (89./Foulelfmeter)

Lesen Sie jetzt