BW Alstedde kämpft für Kunstrasen

Fußball-Kreisliga

Die Fußballer von Blau-Weiß Alstedde kämpfen weiter für einen Kunstrasenplatz auf der Anlage am Heikenberg. Deshalb will der Verein in der kommenden Woche einen Förderverein gründen.

ALSTEDDE

08.04.2011, 07:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
BW Alstedde kämpft für Kunstrasen

Mit dem möglichen Bau der Kunstrasenanlage wollen die Blau-Weißen vor allem dem Nachwuchs eine Perspektive bieten. „Davon gibt es bei uns im Vorort Alstedde einfach zu wenig - nach dem Hallen-Brand und der Schließung einiger Spielstätten. Wir wollen den Kindern und Jugendlichen endlich wieder mehr Angebote bieten“, so Greger Er erinnert an eines: „Wir hatten einige Abwanderungen von unseren Jugendspielern. Sie haben sich anderen Vereine angeschlossen, die einen Kunstrasenplatz besitzen. Auf Dauer würde unsere Jugendarbeit aussterben.“ Doch ein möglicher Kunstrasenplatz ist nicht nur zugängig für Alstedde. Denn die Blau-Weißen stehen auch nach wie vor in Kooperation mit dem Breitensport. Der Verein hofft, dass die Stadt Lünen diese nötigen Zuschüsse einwilligt.

Lesen Sie jetzt