BWA siegt 5:0, Preußen II verliert 0:2, BV sogar 0:4

Fußball-Kreisliga A

Am Sonntag, 23. Oktober, stand ein neuer Spieltag in der Fußball-Kreisliga A an. Wie die Partien der heimischen Vertreter ausgegangen sind, erfahren Sie hier bei uns.

LÜNEN

von Von Marco Winkler

, 23.10.2011, 18:57 Uhr / Lesedauer: 4 min
BWA siegt 5:0, Preußen II verliert 0:2, BV sogar 0:4

Emre Ekici – Onur Bilginer, Gökay Arslan (70. Ramazan Saria), Admir Berisha, Huseyin Ekici, Ersin Ekes, Philipp Westhoff (80. Deniz Turan), Akin Bayrakli, Cengiz Candan (65. Mehdi Ayoub), Almir Halilovic – Trainer: Milan Mikuljanac

1:0 Bayrakli (4.)

Gegen den Top-Favoriten schlugen sich die Schwarz-Weiß-Roten mit einer Rumpfelf erstaunlich gut, bis nach einer Standardsituation das erste Gegentor den Damm bei den Gastgebern brach. Das letzte Tor war laut Coach Heimann lediglich ein Ehrentreffer. „Aber mehr haben wir uns gar nicht erhofft“, so Heimann milde.

Wojciech Pander – Patrick Reeb, Dominik Pott (59. Kirschan Scharge), Sven Felithan, Manuel Orgelmacher (61. Remi B ischof), Marcel Riepert, Oliver Szewczyk, Philipp Scheuren, Andreas Türpe, Arkadij Dannhauer, Dawid Piontek – Trainer: Thorsten Heimann

1:0 (40.), 2:0 (44.), 3:0 (50.), 4:0 (65.), 4:1 Reeb (76.)

Eine bittere Niederlage für die Geister. Nach einer schwachen ersten Halbzeit von beiden Mannschaften leisteten sich die Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit zwei grobe Schnitzer und gerieten 0:2 in Rückstand. In der Schlussphase wurden die Hausherren ausgekontert. Zu allem Überfluss sah Kottlewski noch Gelb-Rot. „Das war heute einfach zu wenig“, resümierte Trainer Voigt.

Bastian Wieling – Thorsten Müller, Kamil Jablonski, Benedikt Schild, Marco Marzischewski (70. Oktawian Surmiak), Alexander Rickert, Enrico Kottlewski, Philipp Bischof, Slavomir Skrzekowski (80. Tobias Dextor), Marcel Schmale, Alexander Iskakov – Trainer: Thomas Voigt

0:1 (51.), 0:2 (55.), 0:3 (77.), 0:4 (85.)

 

-

So nah waren die Preußen einem Punktgewinn noch nie. Die Horstmarer standen gut in der Abwehr und ließen wenig zu. Allerdings lief das Spiel nach vorne nicht besonders gut. „Das Umschalten von Abwehr auf Angriff funktionierte noch nicht so“, musste der Sportliche Berater Peter Serges anerkennen. Nach einem Fehlpass des SVP im Mittelfeld gingen die Gäste in Führung. Mitte der zweiten Halbzeit hielt Gorny mit einem gehaltenen Elfmeter sein Team im Spiel. Das 2:0 resultierte laut Serges aus einer Abseitsstellung.

Martin Gorny – Marcus Helmers, Michael Umbach, Stephan Ahland, Marcus Klönne, Heiko Janson, Sascha Welski, David Dohms (46. Detlef Pudig), Thorsten Bals, Roman Dubinski, Sven Schützner – Trainer: Eddy Gapinski

0:1 (30.), 0:2 (80.)

Der TuS kam nicht über ein Remis hinaus. Die Gäste spielten mit einer einfachen Taktik: Fast alle KSC-Spieler zogen sich weit zurück und spielten dann lange Bälle auf Tim Gehrmann (früher BV Lünen 05), der auch das 1:0 besorgte. In der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber große Probleme, das KSC-Bollwerk zu knacken. „Wir haben einfach zu langsam gespielt“, ärgerte sich TuS-Trainer Sobol. Beim ersten guten Spielzug gelang Leismann der Ausgleich nach glänzender Vorlage von Genter.

Marcel Möller – Christian Neus, Khaled Ayoub, Andreas Sawatzki, Florian Hans, Dominik Hans, Sascha Liebezeit, Daniel Baumgardt, Kevin Genter, Dennis Rautert, Steffen Leismann –

Erik Sobol.

0:1 (31.), 1:1 Leismann (55.) 

Diese Niederlage wirft Oberaden im Titelkampf wieder zurück. Dabei waren die Grün-Weißen zunächst besser, hatten mehrere Aluminium-Treffer und einen nicht gegeben Elfmeter. Auf der anderen Seite machten es die Hausherren besser und trafen zweimal zur schmeichelhaften Pausenführung. In der zweiten Hälfte setzte Trainer Lewandowski alles auf eine Karte. Sudhaus und Potthoff trafen schließlich sogar zum 2:2. Allerdings im direkten Gegenzug war der SuS ungeordnet und geriet erneut in Rückstand. „Wir hätten heute frühzeitig alles klar machen müssen“, bilanzierte Trainer Lewandowski.

Jens Lassak – Andreas Kallenbach, Dennis Block (46. Andreas Triller), Johannes Potthoff, Bastian Gronert (46. Andreas Rumpf), Pascal Hirsch (55. Andre Schmidt), Nadir Kocapinar, Kevin Rothe, Bastian Sudhaus, Benjamin Weihrich, Ufuk Türkkan –

Frank Lewandowski.

1:0 (19.), 2:0 (43.), 2:1 Sudhaus (65.), 2:2 Potthoff (76.), 3:2 (78.)  

BW Alstedde knüpfte an den Sieg der vergangenen Woche an. Beim TuS Ascheberg II zeigte das Team um Coach Andreas Bolst Moral und Willen. „Man muss der Mannschaft ein Kompliment aussprechen. Sie hat heute Charakter gezeigt“, freute sich Co-Trainer Thomas Audehm.

Michael Rockel – Ersin Acikgöz, Kevin Schlunke, Robin Paarmann, Fabian Holtze, Hakan Kula, David Littmann, Mario Stoijak (65. Philipp Grundmann), Kai Püntmann, Cihan Akbayrak, Chris Studnicka (65. Kevin Klink) –

Andreas Bolst.

0:1 Studnicka (30.), 0:2 Stoijak (37.), 0:3 Studnicka (62.), 0:4 Studnicka (63.), 0:5 Klink (90.)

Wethmar setzte seinen souveränen Lauf weiter fort. Gegen Eintracht Werne holte die Westfalia ihren achten Saisonsieg im zehnten Spiel. Allerdings brauchte Wethmar einige Zeit, um zu seinem gewohnten Spiel zu finden. „Wir standen nicht gut“, berichtete Spielertrainer Alexander Lüggert. Nach 20 Minuten wurde es dann besser, die Westfalia ging durch Wagner mit 2:0 in Führung. Nach der Pause erhöhte Lüggert selbst zum 3:0. Wagner machte den Sieg dann kurz vor Schluss perfekt.

Phillip Grenigloh – Simon Fasse, Hüseyin Bulut, Fabian Evermann, Moritz Albrecht (80. Jonas Rath), Rafael Felsberg, Thomas Sajonz (63. Dennis Anderson), Benjamin Fasse, Alexander Lüggert, Dennis Wagner, Tim Hempelmann (71. Bayram Eser) –

Alexander Lüggert.

1:0 Sajonz (7.), 2:0 Wagner (36.), 3:0 Lüggert (68.), 4:0 Wagner (84.)  

Lesen Sie jetzt