BWA-Trainer Bolst zieht Positives aus dem Ascheberg-Remis

Kreisliga A

ALTLÜNEN Fußball-A-Ligist BW Alstedde ist nach dem 1:1 gegen den TuS Ascheberg wieder in der Rolle des Jägers. Denn durch das Remis der beiden Spitzenteams nutzte der SuS Olfen, um an beiden Mannschaften vorbei die Tabellenführung zu übernehmen.

von Von Marco Winkler

, 10.11.2009, 17:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
BW Alstedde, hier in blauen Trikots mit Almir Halilovic, blieb vor TuS Ascheberg, gab aber die Spitzenposition ab.

BW Alstedde, hier in blauen Trikots mit Almir Halilovic, blieb vor TuS Ascheberg, gab aber die Spitzenposition ab.

Seit dem 7:0 gegen Fortuna Seppenrade II am 6. September hatte das Team aus der alpha-Arena die Tabellenführung in der Hand. Trainer Andreas Bolst zog trotz allem das Positive aus dem Remis: "Wir sind weiter ungeschlagen und haben uns erneut gegen eine Spitzenmannschaft behauptet."

Das von der Taktik geprägte Spiel fand der 42-Jährige nicht so langweilig, wie einige Zuschauer: "Aus Trainersicht war es eine sehr gute Begegnung." Für die Blau-Weißen wird aber am Sonntag (15. November) beim VfL Senden die Jagd auf die Tabellenspitze beginnen.Wethmar nimmt Kampf nicht an

Katerstimmung herrscht bei Westfalia Wethmar. Die Grün-Weißen kassierten erstmals seit dem 13. September wieder eine Niederlage. Das 1:2 gegen den PSV Bork war die erste Pleite nach sechs Begegnungen ohne Niederlage. Dabei half der Truppe vom Cappenberger See auch eine 1:0-Führung nicht. "Wir haben es aus der Hand gegeben", ärgerte sich Trainer Andreas Schneider und legte nach: "Wir haben den Kampf nicht angenommen." Allerdings betonte der Coach auch, dass auch Top-Team Alstedde mit dem PSV seine Schwierigkeiten hatte. Die Niederlage wollen die Wethmarer jetzt schnell abhaken. Denn Sonntag geht es gegen Ottmarsbocholt.

Lesen Sie jetzt