BWA und GSC wollen ins Viertelfinale

Fußball: Kreispokal

Die beiden Fußball-A-Ligisten BW Alstedde und GS Cappenberg sind am Donnerstagabend im Kreispokal-Achtelfinale gefragt. Alstedde will sich gegen Selm auch einen Schub für die Liga holen. Bei Cappenberg ist der Pokaleinsatz Auftakt zu zwei englischen Wochen.

LÜNEN

, 17.09.2014, 15:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Patrick Osmolski, Spielertrainer GS Cappenberg: »Für mich ist der SuS Olfen der Favorit auf den Titel. Aber auch die SG Selm hat ordentlich aufgerüstet und könnte die Meisterschaft holen. Da die Liga stärker geworden ist und für uns das zweite A-Liga-Jahr sicher schwieriger wird, wäre Platz sechs eine tolle Leistung. Wir wollen uns aber möglichst nicht verschlechtern.«

Patrick Osmolski, Spielertrainer GS Cappenberg: »Für mich ist der SuS Olfen der Favorit auf den Titel. Aber auch die SG Selm hat ordentlich aufgerüstet und könnte die Meisterschaft holen. Da die Liga stärker geworden ist und für uns das zweite A-Liga-Jahr sicher schwieriger wird, wäre Platz sechs eine tolle Leistung. Wir wollen uns aber möglichst nicht verschlechtern.«

Kreispokal-Achtelfinale BW Alstedde - SG Selm Donnerstag, 19 Uhr (Am Heikenberg) "Der Pokal hat eigene Gesetze. Ich denke, dass die Tagesform entscheiden wird", äußerte sich BWA-Coach Kadir Kaya. Er und sein Team haben sich fest vorgenommen, eine Runde weiter zu kommen. "Diese Partie könnte uns auch einen Schub für das nächste Saisonspiel geben", so Kaya. Mit Blick auf die personelle Situation sieht es hervorragend aus. Alle Mann sind an Bord.

GS Cappenberg - BW OttmarsbocholtDonnerstag, 19 Uhr (Am Kohuesholz) GS Cappenberg trifft auf einen Gegner, den Coach Patrick Osmolski auf Augenhöhe sieht: "Die Ergebnisse aus dem letzten Jahr haben gezeigt, dass es immer eine enge Kiste war. Trotzdem werden wir alles daran setzen, um eine Runde weiter zu kommen." Die zuletzt dramatische personelle Situation hat sich am Kohuesholz zwar etwas gebessert. Dennoch werden Jesella, Osmolski, Farinde, Schürmann und Kneip ausfallen. Zudem hat GSC noch einige angeschlagene Akteure. Mit drei Spielen in den kommenden sechs Tagen - heute im Pokal, Sonntag und Dienstag im Liga-Alltag - ist Cappenberg ordentlich gefragt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt