Christian Koch soll Preußens Abwehr führen

Bezirksliga 8

HORSTMAR In der letzten Saison verlor der SV Preußen kein Spiel gegen den SuS Kaiserau. In dieser Serie punkten die Horstmarer in acht Spielen vier Mal. "Die anderen vier Spiele haben wir unglücklich und knapp verloren," stellt SVP-Coach Uwe Höhn fest.

von Von Bernd Janning

, 02.10.2009, 11:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Auch wenn der SuS einen guten Lauf hat, unser Amel Mesic regelmäßig trifft, so wollen wir doch die Punkte mitnehmen", so Höhn. Erfreulich entwickelt sich die Personalie Sebastian Borchardt. Dieser nahm nach seiner Schulterverletzung Donnerstag erstmasl am Lauftraining teil. Er kann aber noch nicht eingesetzt werden.

Ausfallen werden weiter Holger Branse, der seine Entzündung im Bein nächste Woche ausgeheilt haben will, sowie die Kurzurlauber Karsten Mrochen und Kevin Naß.

Wo drei Mann aus der Defensive fehlen, setzt Höhn auf seinen spielenden Co Christian Koch als Libero und das Prinzip Hoffnung: "Wir haben in der Woche ordentlich trainiert, immer wieder bewiesen, dass wir gegenüber den anderen Teams nicht so weit weg sind." Neben Mesic wechselte zur aktuellen Saison auch Hamsa Berro vom Alten Postweg auf den Kunstrasen nach Kaiserau.

Lesen Sie jetzt