Coach Hampel nimmt die nächsten Gegner unter die Lupe

Lüner SV

Der Lüner SV hatte am vergangenen Sonntag spielfrei in der Fußball-Bezirksliga 8. Kein Grund für Trainer Christian Hampel untätig zu sein. Der Coach beobachtete mit dem Königsborner SV und dem FV Scharnhorst die nächsten Gegner. Seine Erkenntnis: Vor allem vor Königsborn sollte der LSV gewarnt sein.

LÜNEN

von Von Bernd Janning

, 11.10.2011, 15:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
LSV-Coach Christian Hampel hat am Sonntag den Königsborner SV bei dessem Sieg gegen Südkirchen beobachtet.

LSV-Coach Christian Hampel hat am Sonntag den Königsborner SV bei dessem Sieg gegen Südkirchen beobachtet.

Top-Team Königsborn, neben dem VfL Kamen noch die einzige ungeschlagene Mannschaft in der Fußball-Bezirksliga 8, kommt am Sonntag zum Lüner SV in die Kampfbahn Schwansbell.

Christian Hampel, Trainer des nach dem spielfreien Sonntag mit 16 Zählern auf Rang vier abgerutschten Lüner SV, schaute sich die Königsborner (17. Punkte, Zweiter) beim klaren 6:0 über den SV Südkirchen eine Halbzeit lang an.Personalsituation beim LSV entspannt sich "Eine gute Mannschaft, ein sehr ordentliches Spiel. Das wird für uns eine schöne Heimbegegnung und ist die richtige Aufgabe", will Hampel mit seiner Elf natürlich mit einem Sieg wieder den ersten Platz anpeilen. Auf Königsborner Seite wird mit Tobias Retzlaff ein Spieler stehen, der zehn Jahre für den BV Brambauer auflief. Gegen Südkirchen traf Retzlaff zum 4:0.

In der zweiten Halbzeit sah Hampel das 1:1 von Brackel in Scharnhorst. "Scharnhorst ist unser nächster Auswärtsgegner. Aber wichtiger war Sonntag für mich das Spiel mit Königsborn zu sehen", erklärte er.

Personell blicken die Rot-Weißen aus Schwansbell gelassen auf den Kick gegen Königsborn. Die Reihen der Ausfälle lichten sich. Stürmer Mario Lindner, Abwehrmann Patrick Neumann, Murat Büyüdere und Eyüp Cosgun arbeiteten in der Woche ihren Trainingsrückstand auf.  

 

Lesen Sie jetzt