Darum spürt der VfB Lünen vor dem Saisonstart keinen Druck

VfB Lünen

Mit 22 Spielern startete der Fußball-A-Ligist VfB 08 Lünen am Montag in die Vorbereitung in die neue Saison. Coach Mark Bördeling sieht den Druck nicht bei seinen Jungs.

Lünen, Lünen-Süd

, 09.07.2019, 18:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Darum spürt der VfB Lünen vor dem Saisonstart keinen Druck

Mit sechs von sieben Neuzugängen (grünes Trikot) startet der VfB Lünen um Trainer Mark Bördeling (r.) in die Saisonvorbereitung. © Bernd Warnecke

Sechs der sieben Neuzugänge nahmen am ersten Aufgalopp unter Trainer Mark Bördeling teil – darunter Dustin und Simon Serges (beide Preußen), Dennis Seifert (Werner SC), Koland Dino Danniel, Dawud Sherif und Leon Broda (VfB Waltrop). Aus der zweiten Mannschaft rückte Oliver Maifeld hoch. Nur Yannick Eisenbach fehlte verhindert beim Auftakt des Kreisligisten.

Der VfB Lünen lernt sich kennen

Das erste Training stand unter dem Motto Kennenlernen: „Mit euch haben wir die Qualität im Kader erhöht und mehr Potenzial, oben anzugreifen“, so Bördeling bei der kurzen Ansprache vor dem Training. Insgesamt vier bis fünf Mal bittet der VfB-Übungsleiter seine Mannen in den ersten Wochen der Vorbereitung zum Training. „Zum Start gibt es leichte Laufeinheiten, mit Warmmachspielchen. Danach gehen wir aber sofort in die Spielform rein“, sagte Bördeling. Er will, dass sein Team schnell bestimmte Passwege verinnerlicht.

VfB Lünen hat den Aufstieg verpasst

Der VfB verpasste in der abgelaufenen Saison den Aufstieg in die Bezirksliga. In dieser Saison hat sich der VfB vorgenommen, wieder oben ein gehöriges Wörtchen mit zu reden. „Ich glaube, in diesem Jahr wird es weitaus schwieriger, oben anzugreifen, aber die Aufgabe wollen wir mit Elan angehen“, sagt der Übungsleiter, der über die Aktivitäten anderer Mannschaften Bescheid weiß.

„Man muss nur in den Zeitungen lesen, was los ist. Andere Vereine investieren weitaus mehr. Der Druck ist nicht bei uns. Wir gehen locker und selbstbewusst in die Saison, weil wir von unserer Qualität überzeugt sind“, sieht Bördeling eher andere Vereine in der Favoritenrolle. Sharri zum Beispiel hat Spieler aus der Ober- und Westfalenliga verpflichtet, BW Alstedde hat viele Spieler geholt, will den Aufstieg angehen und auch Gahmen schätzt der VfB-Coach hoch ein.

Zum Einspielen bestreitet der VfB zahlreiche Testspiele und nimmt unter anderem am Rewe-Hübner-Cup von GS Cappenberg teil.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt