Das sind die Ergebnisse der Lüner Fußball-Testspiele

Fußball: Testspiele

BW Alstedde gewinnt im Test gegen den Bezirksligisten Teutonia SuS Waltrop. Der Lüner SV siegt überraschend bei einem Oberligisten. Das sind die übrigens Ergebnisse der Testspiele.

von Niklas Dvorak, Timo Janisch

Lünen, Wethmar, Alstedde

, 02.02.2020, 20:16 Uhr / Lesedauer: 3 min
Lennart Cirkel konnte sich im Test beweisen.

Lennart Cirkel konnte sich im Test beweisen. © Günther Goldstein

Testspiel
BW Alstedde – Teutonia SuS Waltrop 2:1 (1:1)

Mit vielen Ausfällen und angeschlagenen Spielern hatte der Fußball-A-Ligist Blau-Weiß Alstedde am Sonntag beim Testspiel gegen den Bezirksligisten Teutonia SuS Waltrop zu kämpfen. Dennoch siegten die Alstedder am Ende mit 2:1. Ein Achtungserfolg, findet auch Alsteddes Co-Trainer Thomas Westrup, der den erkrankten Tim Hermes an der Seitenlinie vertrat. „Wir mussten aufgrund vieler Ausfälle ein wenig improvisieren. Dafür haben wir das richtig gut gemacht. Wir haben gegen einen robusten Bezirksligisten sehr gut dagegengehalten“, sagte Westrup.

Jetzt lesen

Nach einem Eckball der Gäste setzten die Blau-Weißen zum Konter an. Dominik Hennes stand am Ende der Kette und brachte die Alstedder kurz vor dem Seitenwechsel in Führung. Nach der Pause war es Nico Christiansen, der einen Absprachefehler der Waltroper Defensive nutzte und auf 2:0 erhöhte. „Nico hat sich für seine gute Arbeit mit dem Tor belohnt“, so Westrup. Alstedde verlor kurz den Faden und Waltrops Maurice Krüger nutzte das mit dem 2:1 aus. Doch mehr als der Anschlusstreffer blieb für den Bezirksligisten nicht.

BW Alstedde: Krause – Ekici (78. Katarzynski), Kadlubowski, Hennes (62. Knappmann), Nowak, Felsberg, Splittgerber, Arslan, Cirkel, Christiansen, Stojak

Tore: 1:0 Hennes (36.), 2:0 Christiansen (58.), 2:1 Krüger (74.)

Lüner SV – ETB SW Essen 2:1 (0:0)

Die Westfalenliga-Fußballer des Lüner SV haben am Sonntag mit einem positiven Testspiel auf sich aufmerksam gemacht. Gegen den Oberligisten ETB SW Essen behielt der LSV beim 2:1 den Sieg in der heimischen Kampfbahn Schwansbell.

Dabei überzeugte nicht nur das Ergebnis LSV-Trainer Christian Hampel. „Viel wichtiger ist, dass es auch wirklich ein gutes Spiel war. Das gibt einem sicherlich ein stückweit Selbstbewusstsein“, so Hampel. Dem Trainer gefiel vor allem die defensive Kompaktheit, mit der die Lüner dem klassenhöheren Verein entgegentraten. Aus dem disziplinierten Defensivverhalten heraus zeigte der LSV schon im ersten Durchgang einige vielversprechende Umschaltmomente, die die Rot-Weißen allerdings noch ungenutzt ließen. Das änderte sich im zweiten Durchgang. Den 0:1-Rückstand (51.) drehten Noel Lahr (52.) und Gian Luca Reis in einen 2:1-Sieg. „Eine gewisse defensive Kompaktheit musst du haben“, sagte Hampel.

Jetzt lesen

Beim LSV bestritt Offensiv-Neuzugang Nikolaus Friedberg seinen zweiten Testspiel-Auftritt. „Er ist zumindest ganz gut reingekommen“, sagte Hampel über die Winterverstärkung. Zur Pause musste er Friedberg allerdings gelb-rot-gefährdet vom Feld nehmen.

Eingesetzte Spieler Lüner SV: Josch – Rudolf, Reis, Drees, Mikuljanac, Ernst, Sekulic, Rosenkranz, Lahr, Friedberg, Temur – Göke, Pfennigstorf, Deppe, Ruscher, Acar

Tore: 0:1 Ellmann (51.), 1:1 Lahr (52.), 2:1 Reis (74.)

TuS Westfalia Wethmar II – Werner SC II 4:2 (3:1)

Der Tabellenletzte der Kreisliga A2 Unna Hamm, der TuS Westfalia Wethmar II, sammelt weiterhin Selbstvertrauen. Im Test gegen die Fußballer des B-Ligisten Werner SC II setzten sich die Wethmarer am Sonntag am Ende mit 4:2 durch.

Jetzt lesen

Wethmars Trainer Paul Mantei zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Wir haben uns sehr gut präsentiert. In der ersten Hälfte waren wir in einigen Situationen zu überhastet. Nach vorne haben wir es richtig gut gemacht, hätten uns mit dem ein oder anderen Tor mehr noch belohnen können. Die Gegentore haben wir uns durch individuelle Fehler selbst eingeschenkt.“

Zur Pause führten die Wethmarer mit 3:1. Dennis Löhrke, Tim Cillien und Nicolas Jansen trafen für die Grün-Weißen. Kurz vor Schluss erzielte Marc Preuß das 4:1, ehe ein Akteur des WSC den 4:2-Endstand herstellte.

„Im letzten Drittel hat ab und an der letzte Pass gefehlt oder wurde zu ungenau gespielt. Einstellung, Einsatzbereitschaft und Konzentration hat heute bei allen gestimmt. Die Jungs haben sehr gut gearbeitet. Die Fehler im Aufbau müssen noch abgestellt werden. Insgesamt bin ich mit dem Spiel zufrieden“, so Mantei abschließend.

Westfalia Wethmar: Ketz-Peck – Ciernioch (76. Sowka), Fitzon, Pella (75. Orlowski), Löhrke (75. Resch), Cillien, Jansen, Pohl (46. Preuß), Steinkamp (80. Dvorak), Stork, Schumann

Tore: 1:0 Löhrke (15.), 2:0 Cillien (20.), 3:0 Jansen (37.), 3:1 (40.), 4:1 Preuß (86.), 4:2 (88.)

Türk. SC Kamen – SV Preußen Lünen

Die Fußballer des SV Preußen 07 Lünen haben ihr Testspiel gegen den Tabellenzweiten der Kreisliga A2 Unna-Hamm, Türkischer SC Kamen, mit 4:2 gewonnen. SVP-Coach Stefan Urban freute sich nach dem Spiel darüber, dass seine Mannschaft endlich mal wieder kombinierte und den Ball vernünftig laufen ließ.

„Wir haben endlich mal wieder den Ball gut verteilt und gut kombiniert. Auch die Stimmung in der Mannschaft war richtig gut. Wir haben kompakt und diszipliniert gespielt“, so Urban. Luca Frenzel traf nach 17 Minuten zur Horstmarer Führung. Nach dem Seitenwechsel waren es Lukas Goetz und Maurice Adamsky, die auf 3:0 erhöhten. Danach hatte der SVP eine kleine Ruhephase. Die Kamener nutzten diese und kamen auf 3:2 heran, doch Fabian vom Hofe traf sieben Minuten vor dem Ende zum 4:2-Endstand.

„Den Jungs hat das heute auch echt Spaß gemacht. Ich bin mit dem heutigen Spiel zufrieden“, so Urban abschließend.

eingesetzte Spieler Preußen Lünen: Möller, Südmeyer– Stauch, Meier, Herrmann, Katlun, Adamsky, Sati, L. Frenzel, Pommerin, vom Hofe, Goetz, M. Frenzel, Kusserow

Tore: 0:1 L. Frenzel (17.), 0:2 Goetz (47.), 0:3 Adamsky (53.), 1:3 Gül (60.), 2:3 Kücükyagci (65.), 2:4 vom Hofe (83.)

Lesen Sie jetzt