Dennis Schulz verpasst ausgerechnet das Derby gegen seinen Ex - den freut das ein bisschen

mlzBW Alstedde

Dennis Schulz hat sich bei BW Alstedde sofort zum Leistungsträger entwickelt. Nun verpasst er genau das Derby gegen seinen Ex-Verein. Ein ehemaliger Mitspieler findet das nicht nur schade.

Alstedde

, 01.11.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Wort „ausgerechnet“ wird in der Sportberichterstattung teils inflationär verwendet. Doch im Fall von Dennis Schulz ist es nur allzu passend. Denn ausgerechnet das Derby gegen seinen Ex-Verein, den SV Preußen, wird der Mittelfeldspieler des Fußball-A-Ligisten BW Alstedde am Sonntag verpassen.

Jetzt lesen

Bei den Alsteddern - BWA trohnt mit bereits elf Zählern Vorsprung an der Tabellenspitze - ist Schulz eine der Stützen. Der Mittelfeldspieler gehört zu den Leistungsträgern, besitzt mit und ohne Ball überdurchschnittliche Qualität für die Kreisliga A. „Es ist natürlich sehr schade, dass ich gegen meinen Ex-Verein nicht spielen kann. Ich hatte mich schon sehr auf das Spiel gefreut“, sagt Schulz nun über seinen Ausfall. Im Spiel gegen die SF Brackel (1:0) vor zwei Wochen war es passiert, dass Schulz sich an der Schulter verletzte. Im Dezember könne er vielleicht wieder spielen.

Dennis Schulz verpasst ausgerechnet das Derby gegen seinen Ex - den freut das ein bisschen

Dennis Schulz ist am Sonntag zum Zuschauen verdammt. © Timo Janisch

Die Preußen, bei denen er lange Jahre spielte, vollzogen im Sommer einen Umbruch und spielen bislang eine dafür beeindruckende Saison. Mit 22 Punkten gehören sie sogar zu den ärgsten Verfolgern Alsteddes. Trotz des Umbruchs hat Schulz noch mit einigen seiner ehemaligen Teamkollegen Kontakt, besonders mit Nico Kusserow tauscht er sich regelmäßig aus. „Er findet es schade, dass wir nicht gegeneinander antreten können, hat sich aber auch ein bisschen darüber gefreut“, scherzt Schulz. Schließlich sinken die Erfolgschancen der Horstmarer durch den Ausfall des Alstedder Mittelfeldmotors nicht gerade.

Jetzt lesen

Doch ganz fern wird Dennis Schulz dem Derby nicht bleiben. An der Seitenlinie will er seine Teamkollegen unterstützen. „Wenn es nötig sein wird, pushe ich die Jungs von draußen, wie ich es auch auf dem Platz mache“, sagt er. Dass es in dieser Funktion auf ihn ankommt, damit rechnet Schulz übrigens nicht. „Ich glaube, dass jeder bis in die Haarspitzen motiviert sein wird“, so der BWA-Akteur.

Dennis Schulz kann noch Tipps zum SV Preußen geben

Helfen kann Schulz auch dem Alstedder Trainerteam. Denn auch wenn sich der SVP-Kader im Sommer stark verändert hat und mit Stefan Urban ein neuer Trainer die Verantwortung trägt, könnte Schulz noch den einen oder anderen Tipp geben. „Wenn der Trainer einen Tipp von mir braucht, glaube ich schon, dass ich ihm den geben könnte“, sagt der Alstedder. Die BWA-Verantwortlichen um Tim Hermes und Thomas Westrup würden seine Mitspieler schließlich auch so gut auf den Gegner einstellen, so Schulz.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt