Der Bauverein macht das Elefanten-Double perfekt

Kanusport

23 Lüner Firmen haben sich in den letzten Wochen intensiv auf das Elefantenrennen bei der 43. Kanu-Regatta vorbereitet. Die Canadier mit jeweils sechs Teilnehmern lieferten sich ein spannendes Rennen. Das Team des Bauvereins Lünen gewann jeweils beim Herren- und Damenrennen.

LÜNEN

08.09.2014, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unterstützt durch viele Zuschauer gaben die Lüner Firmen am Samstag beim Elefantenrennen Vollgas.

Unterstützt durch viele Zuschauer gaben die Lüner Firmen am Samstag beim Elefantenrennen Vollgas.

Gemeinsam mit den Steuermännern Maik Tretschok, Christoph Deuter, Robin Joswig, Björn Hilbk und Hagen Illtz, die vom Veranstalter KSC Lünen gestellt worden waren, gingen die sechs Paddler pro Firma auf die 200 Meter lange Strecke. In einem spannenden Finallauf setzte sich das Team des Bauvereins zu Lünen am Ende durch. Den Pokal für den zweiten Platz nahm die Firma Holzbau Tietz entgegen. Der Sieger des Vorjahres, die Märkische Tiefbau, kam als drittes Boot über den Zielstrich. Das Finale komplettierten die Firma Röttte sowie die Volksbank Waltrop auf den Plätzen vier und fünf.Damen des Bauvereins legen nach Bei den "Elefantinnen" standen die Damen des Bauvereins ihren männlichen Kollegen in nichts nach und wiederholten den Triumph des Vorjahres deutlich. Silber und Bronze gingen hier an Trianel & Märkische Tiefbau und das Team Dres. Grebe. Auf den weiteren Plätzen folgten die Mannschaften der Firma Vagedes und der Sparkasse Lünen. Im Anschluss an das Renngeschehen nahmen die siegreichen Firmen-Vertretungen die Ehrenpreise bei der Siegerehrung aus den Händen von Ulrich Fischer, Vorstand der Sparkasse Lünen, und Dr. Achim Grunenberg, Geschäftsführer Stadtwerke Lünen GmbH, entgegen. Anschließend wurde noch kräftig bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt