Der Glaube ist zurück beim VfB Lünen

Fußball: Bezirksliga

Neue Motivation und neues Selbstvertrauen hat der VfB Lünen mit dem 5:1-Sieg gegen Westfalia Wethmar getankt. Die Situation im Tabellenkeller bleibt zwar schwierig. Doch gelingt am Freitagabend ein Heimsieg gegen den SuS Kaiserau, machen die Lünen-Süder einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

LÜNEN-SÜD

, 28.04.2016, 18:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Folgt der nächste Jubel? Marius Mantei (l.) und Philipp Scheuren freuen sich hier über den 5:1-Erfolg ihres Teams bei Westfalia Wethmar.

Folgt der nächste Jubel? Marius Mantei (l.) und Philipp Scheuren freuen sich hier über den 5:1-Erfolg ihres Teams bei Westfalia Wethmar.

Bezirksliga 8 VfB 08 Lünen - SuS Kaiserau Freitag, 19 Uhr, Karl-Kiehm-Weg, Lünen

"Wir haben in jedem Fall nun den Gedanken, dass wir es noch schaffen können", sagt VfB-Coach Steven Koch. "Ich denke, das würde anders aussehen, hätten wir gegen Wethmar verloren." Plötzlich haben es die Lünen-Süder wieder selbst in der Hand. Mit einem Dreier können die VfBer die Abstiegszone verlassen. Und das Restprogramm - unter anderem gegen Mitkonkurrent Husen-Kurl - hält durchaus weitere Möglichkeiten auf Punktgewinne bereit.

So erwartet auch Kaiseraus Trainer Alexander Berger einen hoch motivierten Gegner: "Nach dem letzten Spieltag wird der VfB wohl stark auftreten. Die nächsten Wochen werden interessant. Und ich sehe da durchaus einen Vorteil für den VfB, weil er sich schon seit einem Jahr mit dem Thema Abstiegskampf beschäftigt." Für Kaiserau selbst ist der Abstieg mit zehn Punkten Vorsprung auf den VfB nur noch rechnerisch ein Thema. "Es sollte aber Motivation genug sein, dass wir heute mit einem Sieg auch rechnerisch alles klar machen können", sagt Berger. "Zudem wollen wir nicht in den Ruf kommen, nicht 100 Prozent gegeben zu haben."

Das Hinspiel endete 0:0. Berger: "Das war mit unser schlechtestes Spiel. Wir hatten sogar zweimal Glück, das Spiel nicht zu verlieren." VfB-Coach Koch nimmt das als zusätzliche Motivation: "Obwohl wir zehn Punkte hinter Kaiserau stehen, können wir durchaus mithalten." Er hatte sich am Sonntag den 2:1-Sieg Kaiseraus gegen Nordkirchen angesehen und einige Erkenntnisse mitgenommen.

Personell sieht es für den SuS gut aus. "Wir befinden uns da in der besten Phase seit Jahren", so Berger, der aus dem Vollen schöpfen kann. Da hat es der VfB schon schwieriger. Ausgerechnet Tim Gehrmann, mit drei Treffern der Matchwinner in Wethmar, ist beruflich verhindert.

Koch: "Klar wird uns Tim mit seiner Schnelligkeit und Dribbelstärke fehlen. Doch wir werden eine schlagkräftige Truppe stellen können." In Marius Mantei und Dennis Wagner habe man vorne gute Alternativen. Zwar fallen darüber hinaus Marcel Riepert, Maik Garcia Rodriguez, Dietrich Grass, Victor Maly und Enrico Christal aus. Doch es kehren auch Mark Fluder, Christoph Krziwanek und Sebastian Drews in den Kader zurück.

Liveticker
Das Spiel zwischen Lünen und Kaiserau sowie die Partie des TuS Ascheberg gegen den TuS Westfalia Wethmar können Sie am Freitagabend hier im Liveticker verfolgen. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Lüner Fußball-Manager
Lüner Fußball-Manager: Tim Gehrmann nimmt drei Spieler, gegen die er selbst nicht gerne gespielt hat