Der Liga-Favorit nimmt den BV Brambauer auseinander

mlzFußball

Der BV Brambauer verliert auswärts deutlich beim Königsborner SV. Der Aufsteiger aus Unna mausert sich aktuell zum Liga-Favoriten.

Königsborn

, 21.09.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gegen den Liga-Favoriten und Spitzenreiter Königsborner SV kassierte der BV Brambauer beim 0:5 in Unna die zweite Niederlage der noch jungen Saison.

Gleich in der ersten Minute geriet das Tor von Brambauer in Gefahr, doch der dreimalige Torschütze und KSV-Neuzugang Junior Mushaba vergab.

Ruscher zeichnet sich aus

Königsborn drückte aufs Tempo, wollte die schnelle Führung. Brambauer stand jedoch zunächst sicher, lamentierte aber häufig und wurde vom Schiedsrichter ermahnt. Als Dennis Köse über den Ball schlug, verpasste der KSV die Führung (8.). Torwart Alexander Ruscher verhinderte später mit einer Glanztat gegen Val-Leander Wettklo den Rückstand (24.). Kurz danach war es jedoch geschehen. Mushaba setzte sich im Luftkampf rustikal gegen Kapitän Joel Razanica durch, welcher liegen blieb, und schob zur Führung ein. „Da hätte der Schiedsrichter auch Freistoß geben können“, so BVB-Trainer Frank Bidar.

Jetzt lesen

Ein Freistoß von Sören Dvorak brachte erstmals Gefahr auf das KSV-Tor (31.). Drei Minuten später jedoch der erneute Rückschlag. Wettklo bediente Mushaba, den Razanica nicht eng genug deckte, der zum 2:0 (34.) traf.

Kapitän Köse wetterte: „Warum verlieren wir jeden zweiten Ball?“ Als Köse kurz danach Francis Dinyelu an der Torauslinie ohne Erfolg sperren wollte, bediente dieser Wettklo, der zum 3:0 (36.) einschob. Kurz vor der Pause verlor auch Bastian Ehrentraut im Mittelfeld einen Anwurf von Ruscher. Leon Lucas schickte Wettklo, der zum 4:0-Pausenstand erhöhte.

Jetzt lesen

Nach dem Seitenwechsel ging es der KSV gemächlicher an, Frank Bidar wechselte zweimal, Florian Kemna und Mark Fluder kamen für Ehrentraut und Dvorak, wollten das Ergebnis jetzt in Grenzen halten. Brambauer ließ zunächst nicht mehr Chancen zu, kam aber selbst kaum vor den gegnerischen Strafraum. Lucas traf zehn Minuten nach Wiederanpfiff von der Strafraumlinie die Latte (55.). Abwehrspieler Marcel Kalwey traf dann noch zum 5:0 (62.). Fast wäre das Ergebnis noch höher ausgefallen. Der Ex-Brambaueraner Tobias Retzlaff zwang BVB-Torwart Ruscher mit dem ersten Ballkontakt zu einer weiteren Glanztat und köpfte die anschließende Ecke knapp daneben (80.).

Bidar ist enttäuscht

„Ich bin natürlich enttäuscht. Wir sind durch einen Fehler in Rückstand geraten. Dabei hätte der Schiedsrichter durchaus Freistoß pfeifen können. Razanica hätte auch direkt mit dem Kopf besser verteidigen können. Wir hatten nach dem 0:1 zwanzig turbulente Minuten, wo wir durcheinander waren, dem KSV den Raum gegeben haben, den wir ihnen nicht geben wollten. Da kann man gegen solche effizient spielende und gefährliche Offensivmannschaften nicht bestehen. In Halbzeit zwei haben wir uns zusammengerissen und tiefer gestanden, wollten noch gut verteidigen“, musste BVB-Trainer Frank Bidar neidlos anerkennen, dass Königsborn eine gute Mannschaft hat.

BV Brambauer: Ruscher - Köse, Dannhauer, Stolzenhoff, Bieber (67. K. Coerdt), Ehrentraut (46. Kemna), Rimkus (70. Demir), Klemt, Dvorak (46. Fluder), Lieder, Razanica

Tore: 1:0 (30.), 2:0 (34.), 3:0 (37.), 4:0 (44.), 5:0 (62.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt