Der Lüner Stadtmeister ist in Dortmund raus: BV Brambauer fehlt nur eine Sekunde

mlzDortmunder Hallenstadtmeisterschaften

Bitterer kann man nicht ausscheiden: Dem BV Brambauer fehlte am Samstag im Kampf um die Endrunde der Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften eine Sekunde. Die sorgte für das Zwischenrundenaus.

Brambauer

, 04.01.2020, 19:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sieben Sekunden standen im zweiten Gruppenspiel des BV Brambauer gegen den Fußball-Westfalenligisten Westfalia Wickede noch auf der Uhr. Zu diesem Zeitpunkt stand es 0:0 - ein Remis, das dem BV Brambauer sicher gereicht hätte, um ins Halbfinale der Zwischenrunde einzuziehen. In dieser Phase ließ sich Brambauers Dennis Stolzenhoff zu einem Foulspiel hinreißen - zwei Minuten Zeitstrafe und Freistoß für Wickede. Die Dortmunder führten schnell aus, der Ball landete bei Wickedes Benedict Zwahr und der traf mit der Schlusssirene zum 1:0 für die Westfalia - ein bitteres Ergebnis aus Sicht des BVB.

Jetzt lesen

Doch die Hoffnung war aus BVB-Sicht noch nicht dahin. Die Brambaueraner hatten das Auftaktspiel gegen den Ligakonkurrenten VfR Sölde mit 2:1 verdient gewonnen. Die Ausgangslage für den Halbfinaleinzug war also nicht allzu schlecht. Alles hing nun also vom Endresultat der Partie zwischen Sölde und Wickede ab.

Ein enges Duell

Beide Mannschaften schenkten sich im letzten Gruppenspiel der Gruppe 2 in der Halle Wellinghofen nichts. Es entwickelte sich ein spannendes Duell, das auch die Nerven der Brambaueraner strapazierte. Zwei Minuten vor der Schlusssirene - beim Stand von 3:1 für Sölde - besorgte Wickedes Kevin Franzen das 2:3 für die Westfalia - der Endstand. Damit war das überraschende und sicherlich nicht unbedingt verdiente Gruppenaus des BVB besiegelt.

„Das ist maximal bitter für uns gelaufen“

Brambauers Co-Trainer Dennis Köse äußerte sich kurz nach dem Spielende zum Gruppenaus: „Wir kriegen im gesamten Turnier drei Gegentore. Das ist maximal bitter für uns gelaufen. Wir lagen ja auch nicht einmal hinten, machen gegen Wickede einen individuellen Fehler und kassieren das unglückliche Gegentor. Wir haben eigentlich ein überragendes Turnier gespielt und sind gegen Sölde super gestartet. Heute hat man aber gesehen, dass ein Fehler sofort bestraft wird.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt