Der Lüner SV freut sich auf den Testkick gegen einen Ligkonkurrenten und über einen Rückkehrer

mlzLüner SV

Das 1:1-Remis in Ennepetal war für den Lüner SV in der Vorwoche zufriedenstellend. Nun empfangen die Schwansbeller am Sonntag einen Ligakonkurrenten zum Testkick.

Lünen

, 24.01.2020, 21:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Christian Hampel freut sich schon. Der Trainer des Fußball-Westfalenligisten Lüner SV misst der Testpartie am kommenden Sonntag, 26. Januar, einen hohen Wert bei. Die Schwansbeller tragen ein Heimspiel gegen einen Ligakonkurrenten aus.

Jetzt lesen

„Das ist ein Top-Testspiel unter richtigen Westfalenliga-Bedingungen. Sowas kommt in einem Testspiel selten vor“, sagt Christian Hampel. Seine Rot-Weißen empfangen am Sonntag um 14.30 Uhr (Schwansbeller Weg 7a, Lünen) den SC Neheim. Neheim? Ja, das ist für den LSV kein unbekannter Gegner.

Gleich zwei Mal trafen die Lippestädter schon auf den SC in dieser Saison. Das Hinspiel auf heimischem Platz gestaltete der LSV mit einem 1:0 siegreich. Das Rückspiel im Dezember verloren die Lüner dafür mit 0:1. „Wir haben schon beide Meisterschaftsspiele gegen Neheim hinter uns, deswegen kommt man sich da nicht ins Gehege“, sagt Hampel, der für Sonntag eine klare Marschroute hat.

Stabile Defensive erwünscht

Mit dem 1:1 beim Oberligisten Ennepetal zeigte sich der LSV zufrieden. Wie gegen den Oberligisten so will der LSV auch am Sonntag gegen Neheim mit einer stabilen Defensive auftreten. „Wir wollen Struktur, Ordnung und Stabilität drin haben. Da liegt der Fokus drauf“, sagt Hampel.

Jetzt lesen

Etwas unglücklich ist daher der verletzungsbedingte Ausfall des Neuzugangs Robin Gordon. Der ist nämlich Innenverteidiger und kann am Sonntag nicht mitwirken. „Er hat in Ennepetal einen Schlag aufs Sprunggelenk bekommen und sich eine Stauchung zugezogen“, sagt Hampel. Langfristig werde Gordon aber wohl nicht ausfallen.

Daneben fehlen am Sonntag auch die Gesperrten Ali Bozlar und Daniel Dreesen sowie die Langzeitverletzten Ömer Karsli, Mehmet Kara und Emre Yildiz. Hinter den Einsätzen von Dominik Deppe (Grippe) und Sascha Ernst (Knieprobleme) stehen noch Fragezeichen, wenngleich Ernst wohl ausfallen wird.

Jetzt lesen

Neben dem Testspiel freut sich Hampel auch auf die Rückkehr von Meris Memic. Der Bosnier, der zuletzt wegen Visaangelegenheiten länger in seiner Heimat weilte, soll am Dienstag zurückkehren. „Damit haben wir wieder eine weitere Alternative“, sagt Hampel über den Mittelfeldspieler.

Lesen Sie jetzt