Der Lüner SV II zeigt sich gegen Holzwickede II nicht bezirksligatauglich

mlzFußball: Bezirksliga

Der Lüner SV II ist Abstiegskandidat Nummer eins in der Fußball-Bezirksliga 8. Das wurde spätestens im Lüner Heimspiel am Sonntagnachmittag auf dem Kunstrasen in Schwansbell deutlich.

Lünen

, 03.11.2019, 20:41 Uhr / Lesedauer: 2 min


Bezirksliga 8
Lüner SV II – Holzwickeder SC II 0:7 (0:3)

Mit 0:7 wurden die Rot-Weißen vom Holzwickeder Sportclub II – ebenfalls ein potenzieller Abstiegskandidat – abgefertigt. Und dieses 0:7 war für den LSV II sogar noch äußerst schmeichelhaft.

Jetzt lesen

Dass diese Partie nicht leicht werden würde, ahnte der LSV-Teamverantwortliche Ugur Gülsen bereits vor Anpfiff. Denn ein LSV-Quintett hatte kurzfristig abgesagt. Furkan Adali, Abdullah Sener, Abdullah Uckan, Yasin Dülger und Safouen Mbarki waren nicht dabei. „Mit den Spielern hätten wir auf jeden Fall gewinnen können“, gab sich Gülsen schon vor dem Anpfiff wenig optimistisch.

Dabei gab es Unterstützung aus der Westfalenliga-Ersten: Ömer Karsli und Sefa Ayaz standen in der Startelf. Mit Emanuel Lucau stand ein weiterer Mann auf dem Platz, der vor der Saison als Neuzugang des Westfalenliga-Teams vorgestellt worden war, mittlerweile aber etatmäßig zur Zweiten gehört.

Schon nach 60 Sekunden tauchte Holzwickede erstmals gefährlich im Strafraum auf. Luis Kolberg marschierte nahezu ungestört von links in den Strafraum. Lucau klärte. Zwar war der HSC II von Beginn an spielbestimmend. Doch in der Anfangsphase der Partie setzten die Lüner noch Akzente nach vorne.

Jetzt lesen

Die beste Möglichkeit der Begegnung verpasste in der fünften Spielminute Sefa Ayaz für die Lüner. Eingeleitet durch Arda Celebi über rechts war der Holzwickeder Keeper eigentlich schon geschlagen. Doch Ayaz schaffte es nicht, den Ball über die Torlinie zu bugsieren – es hätte 1:0 stehen können. Auf der anderen Seite kam der HSC dem Tor immer näher. Erst in der 24. Spielminute schoss Jan Hoppe Holzwickede zur 1:0-Führung – aus 18 Metern ins untere rechte Eck.

Direkt im Gegenzug hatte Ayaz per Freistoß aus 18 Metern die letzte LSV-Möglichkeit für längere Zeit (25.). Holzwickede konterte über Tim Brech zum 0:2 (26.). Nun hatte der HSC Chancen im Minutentakt. Und es kam immer dicker für den Gastgeber. Alexander Kowaltschuk sah die Gelb-Rote Karte (37.) – der LSV nur noch zu zehnt. Per Strafstoß erhöhte Holzwickedes Maximilian Venos noch vor der Pause auf 3:0 (44.) – die Entscheidung.

Jetzt lesen

Auch in der zweiten Hälfte präsentierte sich der LSV II nicht bezirksligatauglich. Holzwickede ging unzureichend mit seinen hochkarätigen Chancen um. Das 0:7 war da noch glücklich aus LSV-Sicht. Einziger Lichtblick des Tages: Sefa Ayaz tunnelte in der 90. Minute Holzwickede Ersan Özcan – immerhin etwas zum Schmunzeln.

Lüner SV II: Ruscher – Koschnik, Kowalcuk, Ünal, Celebi (34. Acar), Karsli, Kralani (56. Bektas), Sezgin (76. Koc), Ayaz, Lucau, Kowaltschuk

Tore: 0:1 Hoppe (24.), 0:2 Brech (26.), 0:3 Venos (44./Foulelfmeter), 0:4 Garando (47.), 0:5 Logah (80.), 0:6 Pfaff (82.), 0:7 Kolberg (88.)

Gelb-Rote Karte: Kowaltschuk (LSV) wegen Foulspiels (36.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt