Der VfL Brambauer und der Lüner SV spielen zwei Mal innerhalb einer Woche gegeneinander

Frauen-Kreispokal Hellweg

Am Final-Tag des Kreispokals Hellweg sind alle Augen auf das Derby Lüner SV gegen Brambauer gerichtet. Brisant: Keine Woche später steigt die Partie auch in der Verbandsliga.

Lünen, Brambauer

, 17.01.2019, 17:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der VfL Brambauer und der Lüner SV spielen zwei Mal innerhalb einer Woche gegeneinander

VfL-Coach Andre Schwedler freut sich auf das Landesliga-Derby gegen den LSV. © Foto: Goldstein

Es ist erst ein paar Monate her, da brannte in Brambauer die Halle: Das Lokalderby in der Landesliga gegen den Lüner SV entschied der Gastgeber VfL Brambauer im vergangenen September hauchdünn 25:24 für sich. In Lünen steigt im ersten Spiel nach der Weihnachtspause am 26. Januar das Rückspiel, die Luft in der Lüner Handballwelt ist zum Zerreißen gespannt. Mitten in die Vorbereitungsphase fällt jetzt ein vorgezogenes Aufeinandertreffen: Im Frauen-Kreispokal Hellweg treffen die Handballerinnen des LSV und des VfL schon am kommenden Sonntag, 20. Januar, aufeinander.

„Die Auslosung war natürlich unglücklich“, beschreibt VfL-Trainer Andre Schwedler seinen Unmut vorsichtig. Auch Marcel Mai, sein Pendant auf Seiten des LSV, sieht die verfrühte Begegnung kritisch: „Wir wollen noch nicht alle Karten auf den Tisch legen.“ Der Ärger – verständlich. Aber es nützt nichts, das Derby vor dem Derby wird am Sonntag im Final-Turnier B des Frauen-Kreispokals über die Bühne gehen. Beide Trainer wissen genau, auf wen sie da um 13.45 Uhr in der Königsborner Platanenallee treffen. „Die Torhüterin des VfL ist natürlich überragend gut, die Deckung davor auch nicht leicht zu knacken“, lobt Marcel Mai den Gegner aus Brambauer. Auch Andre Schwedler weiß um die Stärken des LSV: „Die haben eine junge, eingespielte Truppe, die sehr schnellen Handball spielt.“ Die Karten liegen also eigentlich schon auf dem Tisch, die Trainer sagen beide ein knappes Spiel auf Augenhöhe voraus.

Der VfL Brambauer und der Lüner SV spielen zwei Mal innerhalb einer Woche gegeneinander

Marcel Mai und seine LSV-Handballerinnen sind in einer Woche Gastgeber des Derbys gegen Brambauer. © Goldstein

Worüber beide sich einig sind – der Kreispokal sei eine gute Vorbereitung, „eine Trainingseinheit unter echten Bedingungen“, wie Schwedler es ausdrückt. Noch etwas, in dem die Meinungen der Coaches übereinstimmen: Beide sehen einen Sieg gegen den Landesligisten Soester TV als Pflicht an. Alles ist also angerichtet für das Derby vor dem Derby – die Finalgruppe B besteht nämlich nur aus den Soestern, dem LSV und dem VfL. Sollte beiden Lokalmatadoren ein Sieg gegen Soest gelingen, entscheidet sich der Gruppensieg tatsächlich im Derby.

Der Sieger spielt dann am Sonntagabend um 17.30 Uhr gegen den Ersten der Final-Gruppe A, in der sich einer der Oberligisten Königsborner SV und TuRa Bergkamen vor Kreisligist VfL Kamen durchsetzen wird, wie sowohl Schwedler als auch Mai prophezeien. „Die beiden sind auch klare Favoriten auf den Turniersieg“, so Marcel Mai. Wer bei so viel übereinstimmenden Meinungen jetzt auf die Idee kommt, dass Mai und Schwedler sich auch privat kennen, liegt falsch. „Man kennt sich aus der Handballwelt“, sagen beide, „mehr aber auch nicht.“

Die letzte Übereinstimmung der beiden: Sie freuen sich schon richtig auf das Derby in der nächsten Woche: „Das wird geil“, sagt Schwedler. Marcel Mai stimmt ihm da natürlich zu.

Lesen Sie jetzt