Die Spiele der A-Ligisten in der Vorschau

Fußball-Kreisliga A

Die Lüner Kreisliga-Fußballer gehen am Sonntag geschlossen auf Punktejagd. Dabei stehen zwei Derbys an. Hier finden Sie die Partien der heimischen Klubs in der Vorschau.

LÜNEN

von Von Carina Püntmann und Marco Winkler

, 08.04.2011, 16:48 Uhr / Lesedauer: 3 min
Die Spiele der A-Ligisten in der Vorschau

Kai Püntmann (starke Mandel-Entzündung), Andre Bretländer (verletzt), Sasa Campar (hilft in der Zweiten aus) sowie Marco Kruse (Arm gebrochen) fallen aus. Marvin Donia, der in der vergangenen Woche in der Zweiten aushalf und dort einen Platzverweis kassierte, ist bis zum 25. April gesperrt.

Die Partie ist nicht nur ein Meisterschaftsspiel, sondern auch eine Art Freundschaftsspiel. Denn beide Trainer verstehen sich prächtig. „Ich freue mich vor allem auf den BVB-Trainer Wolfgang Sadlowski. Ich kann gut mit ihm vor und nach dem Spiel quatschen - egal wie es ausgeht“, freut sich VfB-Coach Andreas Roch. Auch Sadlowski ist schon heiß auf die Partie: „Ich habe Andreas schon länger nicht gesehen. Ich bin gespannt, was es für neue Informationen aus der Liga gibt“, äußerte sich Brambauers Trainer.

Der BVB tritt in Bestbesetzung an. Bei den Südern hingegen fallen neben den Langzeitverletzten auch Michael Steinhofer und Christopher Weis (beide angeschlagen) aus.

 

Für die SG Gahmen ist es eine Art Endspiel. „Wir wissen wie wichtig diese Partie für uns ist. Wir brauchen unbedingt die drei Punkte und werden alles daran setzen“, fordert Trainer Semistan Tikici. Und wie wollen die Süder Wambel schlagen? „Mit einer offensiven Spielweise“, weiß Tikici die passende Antwort. Die SGG wird mit zwei Stürmern sowie zwei Offensiven dahinter auflaufen.

Bei Gahmen sind bisher alle Akteure an Bord.

Hafenwiese steckt mitten im Kampf gegen den Abstieg. „Wir wollen auf jeden Fall punkten und unsere Zweikämpfe gewinnen. Hafenwiese kommt sicherlich über den Kampf ins Spiel. Für uns heißt es, dagegen zu halten“, fordert Trainer Thomas Voigt. Die Geister wollen mit Schnelligkeit die Partie bestimmen. „Das heißt die Zweikämpfe so gut es geht gewinnen und schnell in die Spitze spielen“, verrät Voigt.

Kamil Jablonski, Slavomir Skrzekowski und Lukas Weiß fallen alle aus privaten Gründen aus.    

 

Auf den SVP wartet beim Tabellenführer eine schwere Aufgabe. Zuletzt überzeugten die Preußen trotz 0:1-Niederlage vor allem mit ihrem Kämpferherz.

Sasa Campar hilft aus der Ersten aus. Insgesamt sieht es personell recht gut aus.  

 

Der SuS Oberaden muss weiter siegen, um die derzeitige Tabellenführung zu verteidigen. Allerdings hat der ärgste Verfolger, TuRa Bergkamen, noch ein Nachholspiel zu bestreiten. „Wir wollen dem Spiel unseren Stempel aufdrücken und Kaiserau von Beginn an zeigen, wer Herr auf dem Platz ist“, fordert Trainer Frank Lewandowski.

Nico Nuzzo, der sich das Knie gebrochen und einen Kreuzbandriss zugezogen hat, wird wohl nie wieder Fußball spielen können. Johannes Potthoff hat sich das Schlüsselbein gebrochen und Andreas Triller (Knie) fällt auch aus. Oberaden hatte am Mittwoch in einem Nachholspiel die Tabellenspitze erobert:

geht's zum Spielbericht.

Beim Abstiegskandidaten, bei dem der Lüner Trainer Achim Nieswandt auf der Bank sitzt, ist der TuS klarer Favorit. „Wir sollten gewarnt sein, haben uns schon im Hinspiel sehr schwer getan“, erinnert Trainer Erik Sobol an die schwache Partie, die Niederaden glücklich 2:1 gewann.

Der Coach muss auf Ünal Mert, Dominik Hans und Dennis Hohlweg verzichten.    

 

„Wir haben nichts zu verlieren, haben uns mit dem Sieg der vergangenen Woche bereits gerettet“, nimmt Wethmars Trainer Andreas Schneider den Druck von seiner Mannschaft. Alstedde dagegen will an seine zuletzt gute Serie anknüpfen und vor allem die Hinspiel-Niederlage wettmachen.

Personell sieht es bei beiden Teams sehr gut aus. Bisher sind alle Akteure an Bord.

Lesen Sie jetzt