Dritte der 08er schlägt ohne Erbarmen zu - 21:2-Sieg über Dortmund

Wasserball

LÜNEN Die dritte Mannschaft des Wasserball-Kreisligisten SV Lünen 08 hat beim 21:2-Sieg den Freien Schwimmern Dortmund keine Chance gelassen. Im B-Junioren-Derby der NRW-Liga gingen die 08er gegen den SV Brambauer mit 3:22 unter. Erfolgreicher waren die Altersgenossen in der Bezirksliga - sie setzten sich gegen den SSV Iserlohn mit 16:5 durch. Die Spiele im Überblick.

23.11.2009, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dritte der 08er schlägt ohne Erbarmen zu - 21:2-Sieg über Dortmund

Matthias Köppeler - Thorsten Ide 1, Thomas Claus 5, Torsten Ostermann 6, Thorsten Papior 2, Martin Schröder, Jürgen Resch 2, Franz-Josef Richter, Harald Woyte, Carsten Harder 2, Christian Schulte-Kump 2, Rolf Seidler 1, Ralf Brauckhoff - Spielertrainer: Franz-Josef Richter

Gegen die deutlich ältere und damit körperlich stärkere und erfahrenere Mannschaft des SV Brambauer kam der SV Lünen im Kamener Hallenbad nur selten zu zählbaren Erfolgen. Das von den Trainern Sebastian Bell und Felix Stog betreute Lüner Team musste zwar eine deutliche Niederlage einstecken. Trotzdem waren beide Trainer nicht unzufrieden mit der Partie. Besonders das Spiel der beiden jungen Centerspieler Marcel Schnabel und Arne Borgschulze ließ Bell ein positives Fazit vom Spiel ziehen. Beide sind Jahrgang 1996 und damit drei Jahre jünger als die Spieler des SV Brambauer. Beim SVB wurde Rene Wüller mit zehn Treffern zum Spieler des Tages.

Christian Woyte, Tobias Stähler, Jens Borgschulze, Marlon Sagon, Arne Borgschulze 1, Jannik Grochla, Lars Wendel, Max Harder 2, Marcel Schnabel, Julian Feldmann, Henning Schmälzger, Björn Richter, Darius Navabpour - Trainer: Sebastian Bell, Felix Stog

Somon Eschmann, Rene Wüller 10, Malte Wies 4, Nils Rining, Arne Hillebrand 6, Lukas Bedderman 1, Thomas Urbanzyk, Fabian Bayer, Kai Hunke, Jonas Breimann 1, Tobias Hubert - Trainer: Carsten Berg, Achim Urbanzyk

Das Bezirksligateam erreichte gegen den Gast aus Iserlohn einen nur in der Anfangsphase gefährdeten Sieg. Das erste Viertel entschied Iserlohn mit drei Toren für sich. Jedoch drehte das Lüner Team das Spiel und ging bis zur Halbzeit mit 7:4 in Führung. Mit diesem Schwung ging es weiter bis zum Spielende.

Henning Schmälzger 1, Frederick Resch 1, Björn Richter 2, Thomas Arto 1, Pascal Muhlberg 3, Gianlucca Appel, Max Harder 2, Jannik Grochla 1, Julian Feldmann 2, Marcel Schnabel 1,Christian Woyte 3, Darius Navabpour - Trainer: Sebastian Bell, Felix Stog

Lesen Sie jetzt