Duell der Enttäuschten zwischen ATC und FC 74

Kreisliga A

LÜNEN In der Dortmunder Fußball-A-Liga kommt es am Sonntag (11. Oktober) zu einem packenden Lokalderby zwischen dem ATC Brambauer und dem FC Lünen 74. Beide Teams benötigen dringend einen Sieg, um aus den Tabellenkeller zu entkommen. Währendessen empfängt Gahmen die zweite Mannschaft aus Körne. Alle Spiele der heimischen Teams im Überblick.

von Von Carina Püntmann

, 09.10.2009, 19:10 Uhr / Lesedauer: 3 min

Beim FC 74 fehlen so einige Stammkräfte. Mario Naß ist aufgrund seines Bänderrisses nicht spielfähig, Markus Malaschewski weilt im Urlaub, Frederik Hann und Yannic Vinken sind noch Rot gesperrt, Tobias Kraeling muss ein Spitzenspiel pfeifen und Christian Veit fehlt aufgrund seines Bandscheibenvorfalls. Gastgeber ATC Brambauer freut sich über ein volles Aufgebot. Mehmet Vuran ist aufgrund seiner Roten Karten einschließlich bis zum 1. November gesperrt.

Die SG Gahmen kennt den Gegner bereits aus der Aufstiegsrunde. Damals gelang dem Team ein 3:2-Sieg. Nun wollen die Akteure ihren Heimvorteil nutzen und drei Punkte einfahre, um den Anschluss ans obere Mittelfeld zu halten.

Bei Gahmen sieht die personelle Situation nicht besonders gut aus. Es fehlen gleich fünf Stammspieler. Özkan Kaymak und Hakan Kula werden nicht spielen (beide verletzt). Martin Balcer geht angeschlagen ins Spiel und Onur Karaosman sowie Murat Kula sind im Urlaub.

Der Gastgeber ist in dieser Partie der klare Favorit. Doch im Blick auf die vergangene Saison stehen die Karten für das Team um Andreas Roch gar nicht mal so schlecht. Zwei Siege waren die Bilanz. Also doch eine machbare Aufgabe? Man wird es sehen.

Güney Kurt (Rot) und Sven Schulze (Knie) werden fehlen.

Der BV 05 wartet seit drei Spielen auf einen Sieg. Dieser wäre gegen Husen-Kurl eine ziemliche Sensation. „Ich sage sowas ungerne, aber ich wäre mit einem Remis zufrieden“, so Trainer Thomas Voigt.

Alexander Rickert, Thorsten Barth, Özcan Bayraktar (bis 18. Oktober), Benedikt Schildt und Chris Studnicka fehlen.

Wickede war zuletzt für die Zweite des SV Preußen sehr unangenehm. Doch das Team will sich mit einem Sieg ein Polster verschaffen und den Abstand auf Wickede vergrößern.

Andre Most (Schulter) fehlt. Dafür wird Sebastian Treppe aus der Ersten aushelfen. Reaktiviert werden Marcus Klönne, Roman Dubinski und Andre Holz.

Holt sich Brambauer in dieser Partie endlich aus seinem Tief? Das Team fährt auf jeden Fall nicht chancenlos nach Dortmund. „Wir müssen den Gastgeber im Spielaufbau stören“, weiß Sadlowski eine Maßnahme.

Oliver Czewczyk (verletzt) fehlt. Unter der Woche herrschte zudem Grippe-Alarm beim BV Brambauer.

Alstedde will nach seinem 1:1 gegen Capelle eine Trotzreaktion zeigen. Doch leicht wird es für die Mannen um Coach Andreas Bolst mit Sicherheit nicht. Denn das Team muss auf Kunstrasen spielen. „Zudem ist Herbern sehr heimstark“, warnt Bolst.

Peter König wird wieder im Tor stehen. Alstedde tritt mit einem fast kompletten Kader an.

Für Wethmar ist es das zweite Pflichtspiel dieser Woche. Beim BV Selm will das Team endlich sein Form-Tief überwinden und mit drei Punkten den Anschluss ans obere Mittelfeld finden.

Die Einsätze von Christian Brücker (Schulter-Verletzung), Benjamin Beyer und Andreas Sieg (beide krank) sind noch fraglich.

Der SuS beeindruckte zuletzt mit zwei Siegen und 10:1-Toren. „Wir müssen auf dem Teppich bleiben“, warnt Trainer Frank Lewandowski vor zu viel Selbstsicherheit.

Der Coach muss mit Bayram Türkkan, Dennis Schneider, Mike Rothe, Yasar Celik, Cenk Akyildiz und Dennis Block auf sechs Akteure verzichten.

Der TuS überraschte zuletzt mit dem 4:0-Triumph gegen Heeren. „Jetzt haben die Jungs begriffen, wie es geht“, ist Trainer Heinrich Wolff optimistisch. Natürlich hofft der Coach, dass der Erfolg gegen den Tabellenführer kein Strohfeuer war.

Wolff sieht keinen Grund zum Wechseln, somit wird die gleiche Elf wie gegen Heeren auflaufen

Lesen Sie jetzt