Ergebnisse und Spielberichte zu den A-Ligisten

Fußball-Kreisliga A

Die Lüner Kreisliga-Fußballer sind am Sonntag geschlossen auf Punktejagd gegangen. Hier finden Sie Ergebnisse, Torschützen und kurze Spielberichte.

LÜNEN

von Von Carina Püntmann

, 13.03.2011, 19:51 Uhr / Lesedauer: 5 min
Ergebnisse und Spielberichte zu den A-Ligisten

Matthias Mytzka (72. Martin Gorny) – Simon Serges, Kevin Glaap, Lukas Fluder, Tom Meier (81. Tim Wiggers), Marvin Donia, Andre Bretländer (68. Matthias Hiltawski), Benjamin Fasse, Marius Mantei, Kai Püntmann, Chris Studnicka

Rolf Nehling

0:1 (3.), 1:1 Studnicka (27.), 1:2 (71.)

Die Süder zeigten eine schwache erste Hälfte. Kemminghausen dagegen war mit aggressiver Spielweise das bessere Team. „Wir hatten das ein oder andere Mal Glück“, gab Interimscoach Michael Schlein zu. Die Dortmunder erarbeiteten sich ein paar gute Möglichkeiten. In den zweiten 45 Minuten war die Partie ausgeglichener. Ein Fehler von Keeper Ruscher (56.) führte zum Rückstand. Mit einer schönen Einzelaktion glich Gauda (70.) aus der Drehung aus. In der letzten Minuten flutschte der Punkt doch noch aus VfB-Hand durch einen unglücklich abgefälschten Freistoß vom Sechzehner-Eck.

Alexander Ruscher – Arif Bagriascik (70. Peter Malik), Rene Ciecierski, Patrick Klink, Steffen Bittner (60. Markus Malaschewski), Michael Steinhofer, Christian Kersting, Oliver Hilkenbach, Sebastian Drews, Anatoli Weissbrodt, Dennis Gauda

Andreas Roch

0:1 (56.), 1:1 Gauda (70.), 2:1 (90.)

Eine ärgerliche Niederlage für die Geister. Diese spielten in der ersten Halbzeit viel zu behäbig. Noch in der Anfangsphase traf Hannibal den Pfosten. Im Gegenzug verpassten Gehrmann und Prates beste Möglichkeiten. Auf der anderen Seite verhinderte Kottlewski auf der Linie die Hausherren-Führung. Kurz vor der Pause trafen beide Teams das Aluminium. Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde Gehrmann im Strafraum gelegt, doch der Elfer-Pfiff blieb aus. Der Unparteiische war auch beim 1:0 des TuS beteiligt: Zuerst entschied er auf Abseits, änderte aber seine Meinung nach einer halben Minute und gab den Treffer. Prates hätte immerhin einen Punkt retten können, scheiterte aber.

Oktawian Surmiak – Thorsten Barth, Andreas Koll, Alexander Rickert, Philipp Bischof, Marco Marzischewski (80. Tobias Dextor), Enrico Kottlewski, Benedikt Schild, Slavomir Skrzekowski (76. Marcel Schmale), Marco Prates, Tim Gehrmann

Thomas Voigt

1:0 (75.)

Der frühe Rückstand (6.) erwischte die Brambauer Mannen eiskalt. Dennoch ließ sich das Team von Trainer Sadlowski nicht beirren. Mit der ersten Chance des BVB im Spiel erzielte Bischof den Ausgleich. Danach war es eine Partie auf ein Tor, Scharnhorst kam nur noch über lange Bälle. Bischof traf den Pfosten (26.), Piontek schoss aus sechs Metern vorbei (32.) und Raab knapp über die Latte (36.). Die Schwarz-Weiß-Roten hätten führen müssen. Doch es kam anders. Keeper Cubella kam nach einem langen Scharnhorster Ball nicht schnell genug aus dem Tor, sodass die Dortmunder erneut in Führung gingen. Zu Beginn der zweiten Hälfte gab Demircan (48.) mit dem 2:2 nach einer schönen Einzelaktion die richtige Antwort. Danach überschlugen sich die Ereignisse. Cubella sah Rot, nachdem er gefoult wurde und einen Scharnhorster beleidigt hatte. Dannhauer überzeugte in den letzten Minuten der Begegnung im Tor. Ein Kopfball von Scheuren (80.) wurde auf der Linie geklärt. „Wir waren das bessere Team“, bilanziert Sadlowski. „Großes Lob an mei Team für die starke kämpferische Leistung.“

Nico Cubella – Andreas Türpe (46. Sascha Hane), Arkadi Dannhauer, Sven Neckel, Remi Bischof, Phillip Scheuren, Michael Pella, Patrick Reeb, Koray Demircan (90. Christian Sawatzki), Marcel iepert, Dawid Piontek (59. Patrick Jansen)

Wolfgang Sadlowski

1:0 (6.), 1:1 Bischof (16.), 2:1 (40.), 2:2 Demircan (48.)

Eine böse Klatsche für Gahmen. Die Gäste verschliefen die Anfangsphase und gerieten in Rückstand. Kurz vor der Halbzeit bot sich Sari die Chance zum Ausgleich. Doch er scheiterte mit seinem Elfmeter an Neuasselns Keeper. Im Gegenzug wollte er dies wohl wieder gutmachen und ging ungestüm zum Ball – Elfmeter für Neuasseln. Die Gastgeber ließen sich das Geschenk nicht nehmen – 2:0. Ähnlich verlief es in der zweiten Hälfte. Balcer vergab die Chance zum 1:2, im Gegenzug fiel das 3:0. Am Ende brach Gahmen ein. „Man sieht, dass wir nicht regelmäßig trainieren“, schimpfte Trainer Franke.

Emre Ekici – Mirco Hagemann, Semistan Tikici (46. Martin Balcer), Gökay Arslan, Mehdi Ayoub (46. Murat Kula), Eray Ekiz, Ismail Yesil, Daniel Draht, Tolga Tikici, Ramazan Sari (46. Cengiz Candan), Admir Berisha

Karsten Franke

1:0 (6.), 2:0 Sari (45., FE), 3:0 (56., FE), 4:0 (67.), 5:0 (86.), 6:0 (88.)

Sari scheiterte mit FE am TuS-Keeper (44.)

Eine unglückliche Niederlage für das neue Trainergespann Gerd Wiecek und Detlef Siegerink. In der ersten Halbzeit war der Tabellenführer Aplerbeck die bessere Mannschaft und führte verdient. Kurz vor der Pause vergab Holz die Chance zum Anschluss. Kurz nach dem Seitenwechsel verkürzte Kruse auf 1:2. Danach spielten nur noch die Hausherren, scheiterten aber am ASC-Keeper oder waren zu überhastet. „Wir haben uns heute leider nicht belohnt“, ärgerte sich Wiecek.

Martin Gorny – Markus Frank, Dietrich Grass, Michael Sieg, Marcus Klönne (85. Andre Frank), Dustin Serges, Jonas Rath, Mario Naß, Andre Holz (65. Sven Schützner), Simon Fasse, Marco Kruse (60. Aloiz Zefi)

Gerd Wiecek

0:1 (28.), 0:2 (31.), 1:2 Kruse (51.)  

Der TuS bestimmte das Spiel, hätte nach Chancen von Hann (Latte, 1.), Halilovic (6.), Rautert (15.) und Oezbay (17.) schon 3:0 führen müssen. Der Gastgeber dagegen verwertete die erste Chance zur Führung, konterte den dominierenden TuSler nach der Pause aus (50.) und erhöhte noch.

Marcel Müller – Christian Neus, Daniel Baumgardt, Damian Golombek, Almir Halilovic (65. Alexander Mai) Dominik Hans, Kevin Genter, Mehmet Oezbay, Marc Keller, Christian Strauß (72. Mursel Budnjo) Dennis Rautert

Erik Sobol

1:0 (38.), 2:0 (50.), 3:0 (85.)

Nach diesem Pflichtsieg bleibt der SuS im Aufstiegsrennen. Dabei taten sich die Grün-Weißen aber unnötig schwer. Oberaden machte in der zweiten Halbzeit gar nichts aus seiner optischen Überlegenheit. Wie aus dem Nichts traf Kamen zum 1:0 und schockte die Gäste. Diese wirkten auch nach dem Seitenwechsel wie gelebt. Nichts war zu sehen von der guten Form der letzten Wochen. Sudhaus sorgte 13 Minuten vor dem Ende für den erlösenden Ausgleich. Doch die Grün-Weißen warfen weiter alles nach vorne, schließlich war ein Sieg notwendig, um weiter eine Chance auf den Titel zu haben. Dies wurde aber bestraft. Durch einen Konter ging der KSC erneut in Führung. Doch Oberaden gab nicht auf und Wandl köpfte eine Flanke per Flugkopfball zum 2:2 in die Maschen. In der vierten Minute der Nachspielzeit sorgte Rumpf erneut mit einem Kopfball noch zum umjubelten Sieg.

Jens Lassak – Andreas Kallenbach, Johannes Potthoff, Pascal Hirsch (73. Dennis Block), Andreas Rumpf, Mike Rothe, Björn Daslik (50. Christian Wandl), Kevin Rothe, Bastian Sudhaus, Benjamin Weihrich, Andre Schmidt

Frank Lewandowski

1:0 (38.), 1:1 Sudhaus (77.), 2:1 (80.), 2:2 Wandl (86.), 2:3 Rumpf (90.+4)

Dieser Sieg war ein hartes Stück Arbeit für Alstedde. In der ersten Halbzeit waren die Blau-Weißen zwar mehr in Ballbesitz, entwickelten aber kaum Druck nach vorne. Olfen nutzte dagegen zwei Standard-Situationen zur recht deutlichen Führung. davon aber nicht aus der Ruhe bringen. In der zweiten Halbzeit spielte nur noch Alstedde. Wolf brachte sein Team mit einem Gewaltschuss aus 16 Metern zurück ins Spiel. Nur drei Minuten später folgte der Ausgleich durch einen Kopfball von Littmann. Doch die Hausherren waren noch nicht aus dem Spiel. Merten klärte höchster Not. In der Nachspielzeit fälschte ein Olfener einen Freistoß von Grundmann in die eigenen Maschen ab.

Sven Merten – Robin Paarmann (63. Dennis Markowski), Stefan Schneider, Fabian Holtze, Sina Habibivand, Kai Schinck, Dominik Gregor, David Littmann, Sascha Wolf, Mario Stojak, Kevin Klink (46. Philipp Grundmann)

Andreas Bolst

1:0 (25.), 2:0 (45.), 2:1 Wolf (63.), 2:2 Littmann (66.), 2:3 Eigentor (90.+3)

Die Mannen um Coach Schneider verloren an der Stever. Doch dabei fing alles so gut an. Ronneburger überraschte die SuS-Abwehr und traf zur 1:0-Führung. Doch Wethmar hatte Glück, dass Olfen oftmals nur das Aluminium traf. Nach der Pause machten die Hausherren immer mehr Druck auf Wethmars Deckung. Kittel verursachte das 1:1 durch einen fatalen Fehlpass. Kurz danach traf Olfen zum 2:1, machte kurz vor Schluss den 3:1-Sieg perfekt. 

Rene Woydschiske – Fabian Evermann, Daniel Koch, Robert Kittel, Andreas Sieg (62. Robin Möller), Patrick Ronneburger, Tobias Fröhling, Enno Stemmerich, Julian Helmus (70 Phil Kampmann), Dennis Wagner, Dennis Anderson

Andreas Schneider

: 0:1 Ronneburger (28.), 1:1 (55.), 2:1 (60.), 3:1 (85.)

Lesen Sie jetzt