Ex-Lüner kassieren bittere Pleite im Kellerduell der Regionalliga West

Fußball-Regionalliga

Nicht nur die Regionalliga-Spitzenreiter von Rot-Weiss Essen waren am Wochenende im Einsatz, auch für die anderen Lüner Profis ging es zur Sache – mit sehr unterschiedlichem Erfolg.

von Bernd Janning, Marius Paul

Lünen

, 25.01.2021, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marc Woller stand einst beim LSV an der Seitenlinie und ist nun in der Regionalliga aktiv.

Marc Woller stand einst beim LSV an der Seitenlinie und ist nun in der Regionalliga aktiv. © Timo Janisch

Gleich drei Ex-Lüner stehen mittlerweile beim SV Lippstadt unter Vertrag. Co-Trainer Marc Woller, Mittelfeldmann Kai-Bastian Evers und Torjäger Johannes Zottl mussten am Wochenende allerdings eine bittere Pille schlucken. Im Kellerduell der Regionalliga West setze es für den SV eine ärgerliche 1:3-Pleite beim Wuppertaler SV.

Mit Evers in der Startformation hielt der Tabellen-15. bis zur 87. Minute ein 1:1, ehe der WSV mit zwei Toren kurz vor Schluss noch den wichtigen Dreier einfuhr. Mit 22 Punkten liegen die Wuppertaler nun gleichauf mit dem SVL, bei dem Johannes Zottl 90 Minuten auf der Bank bleiben musste.

TSV Steinbach patzt im Aufstiegsrennen

Ähnlich erfolglos lief der vergangene Spieltag auch für David Hüsing und den SC Wiedenbrück. Mit 0:2 verlor man beim FC Wegberg-Beeck und rangiert damit nun auf dem 13. Tabellenplatz. Auch der gebürtige Lüner David Hüsing, der über die volle Spielzeit auf der Rechtsverteidiger-Position agierte, konnte an der neuerlichen Niederlage nichts ändern.

Während Vincent-Louis Stenzel beim 1:0-Sieg von Rot-Weiß Oberhausen bei der Zweitvertretung von Schalke 04 fehlte, gab es für Philipp Hanke und den TSV Steinbach Haiger eine durchwachsene Woche zu analysieren.

Für den TSV stand bereits am vergangenen Mittwoch (20.1.) das Spiel beim Tabellenschlusslicht Stadtallendorf auf dem Programm. Ohne Philipp Hanke gab es schlussendlich ein 1:0-Auswärtssieg auf der Habenseite. Aufschwung brachte der Sieg augenscheinlich nicht, denn am Samstag (23.1.) setzte es gegen den Tabellen-20. Hessen Kassel eine bittere 2:1-Pleite.

Philipp Hanke wurde dabei in der 64. Minute eingewechselt, konnte die Niederlage allerdings auch nicht mehr abwenden. Eine unerwartete Pleite, die dem TSV im Kampf um den Aufstieg in die 3. Liga möglicherweise noch zum Verhängnis werden könnte.

Lesen Sie jetzt