Fabian Nitsch: Das tapfere Schneiderlein aus der Geist

Fußball-Kreisliga

Einen mehr als gelungenen Tag erwischte Fabian Nitsch, Stürmer des BV Lünen, am Sonntag gegen RW Barop II. Seine sieben Treffer waren für ihn Rekord.

Lünen

, 18.03.2019, 16:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fabian Nitsch erzielte am Sonntag sieben Tore in einem Spiel.

Fabian Nitsch erzielte am Sonntag sieben Tore in einem Spiel. © Archiv

Das tapfere Schneiderlein hat es vorgemacht: Sieben Fliegen auf einen Streich tötete es in Grimms Märchen. Fabian Nitsch, Fußballer des BV Lünen, hat es nachgemacht: Sieben Tore erzielte er am Sonntag beim 11:1-Erfolg im B-Liga-Duell gegen RW Barop II – ein Rekord für den Lüner Stürmer. „Natürlich bin ich ein bisschen überrascht über die Vielzahl der Tore. Ich hätte vor dem Spiel niemals gedacht, dass ich sieben Tore schieße, bin aber froh, dass es geklappt hat“, so der 24-Jährige, der aktuell bei 19 Saisontoren steht.

Sonderlob vom Trainer

Für seine vielen Tore und seinen guten Auftritt gegen Barop erhielt Nitsch von seinem Coach Dennis Gerleve ein Sonderlob. „So ein Lob ehrt mich natürlich. Ich finde aber auch, dass wir am Sonntag als Team sehr stark waren. Zum Sieg hat jeder Spieler etwas beigetragen“, so Nitsch weiter. Trotz des Erfolgs rangiert der BV Lünen weiterhin „nur“ auf dem zweiten Tabellenplatz hinter der SG Gahmen, die am Sonntag ebenfalls gewann und mit einem Spiel mehr zehn Punkte Vorsprung auf die Geister hat. „Natürlich schauen wir nach dem Spiel, wie viel Gahmen gespielt hat, aber wir wollen uns auch auf den zweiten Platz konzentrieren. Da wollen wir uns festsetzen. Das gelingt uns – glaube ich – ganz gut im Moment“, so Nitsch weiter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt