Fix: Bülent Kara unterschreibt beim Lüner SV und übernimmt dieses Amt

mlzLüner SV

Jetzt ist es offiziell: Bülent Kara, der zuletzt noch Türkspor Dortmund trainiert hatte, ist ab sofort Mitglied beim Lüner SV. Dort wird der B-Lizenz-Inhaber allerdings nicht Trainer.

Lünen

, 22.09.2019, 18:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Unter der Woche war es fast schon klar, seit Sonntag ist es offiziell: Bülent Kara steigt beim Lüner SV ein und übernimmt dort eine neue Rolle. Während Kara bis vergangenen Dienstag noch Trainer bei Türkspor Dortmund war, wird er beim Lüner SV ein gänzlich anderes Amt bekleiden.

Jetzt lesen

Ab sofort darf sich Bülent Kara als Sportlicher Leiter der Bezirksliga-Reserve der Schwansbeller bezeichnen. Das verkündete der Vorstand des Lüner SV am Sonntag vor dem Bezirksliga-Spiel der Reserve gegen - aufgepasst - Türkspor Dortmund.

„Wir hatten Bülent Kara schon lange auf dem Schirm, wussten, wer er ist und was er kann. Die Ereignisse unter der Woche haben uns dann überrascht“, sagte Vorstandsmitglied Arno Franke, der gemeinsam mit dem Vorsitzenden Imdat Acar und dem stellvertretenden Vorsitzenden Peter Marx am Mittwoch mit Kara persönlich sprach. „Die Bereitschaft war sehr schnell da, dass beide Seiten gerne zusammenarbeiten wollen. Es war nur noch nicht klar, in welcher Form“, so Franke weiter.

Jetzt lesen

Da sich der LSV beim Trainerposten der Bezirksliga-Reserve für Murat Büyükdere und Fatih Kaya entschied, war dieses Amt besetzt. Da Christian Hampel als Nachfolger von Marc Woller jedoch in der ersten Mannschaft als Trainer und Sportlicher Leiter eine Doppelrolle einnimmt, benötigt Hampel Unterstützung bei seiner Arbeit.

Die kann nun Bülent Kara leisten, der ab sofort Sportlicher Leiter der Reserve, allerdings auch der dritten und vierten Mannschaft, wird. „Zuletzt hatte die Kommunikation zwischen erster und zweiter Mannschaft nicht mehr gut funktioniert. Bülent ist nun die Schnittstelle. Er kann uns nicht nur mit Fachkompetenz, sondern auch mit Sozialkompetenz, die ebenfalls sehr wichtig ist, helfen. Außerdem kann er uns beim Scouting unterstützen“, sagte Christian Hampel am Sonntag.

Jetzt lesen

Bülent Kara dankte am Sonntag zunächst einmal dem Vorstand für das entgegengebrachte Vertrauen. Für ihn sei die neue Aufgabe bei den Schwansbellern sehr reizvoll. Die Woche, die er seit dem Rauswurf bei Türkspor Dortmund erlebt hatte, verlief laut Angaben Karas „sehr turbulent“. „Ich bin von vielen Seiten angerufen worden und muss auch zugeben, dass ich Mitte der Woche wirklich gelitten habe. Es war eine schwierige Zeit für mich. Als der Anruf dann aber von Peter (Marx, Anm. d. Red.) kam, wurde es wieder positiver“, sagte Kara am Sonntag. In seinem neuen Klub möchte Bülent Kara nah am Team sein und dabei helfen, etwas beim Lüner SV aufzubauen.

„Einer mit Herz und Seele“

Imdat Acar, Vorsitzender des LSV, empfängt Bülent Kara mit offenen Armen. „Er passt zu uns wie die Faust aufs Auge. Er ist jemand, der mit Herz und Seele bei der Sache ist, wir möchten gemeinsam etwas aufbauen“, so Acar abschließend.

Lesen Sie jetzt