Fortuna wirft sich auf Tabellenplatz drei

Kegel-Bundesliga

LÜNEN Rauf auf Platz drei: Nach dem Sieg gegen Trier machen die Bundesliga-Keglerinnen von Fortuna Lünen einen Sprung nach oben in der Tabelle. Ob sie das Leistungsniveau halten? Das können sie in zwei Wochen beim Heimspiel gegen Remscheid beweisen.

13.10.2009, 11:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fortuna wirft sich auf Tabellenplatz drei

Kegeln: Frauen-Bundesliga: Fortuna Lünen - SKC Trier-Riol 4932:4650 (57:27 / 3:0)

Aufsteiger Trier-Riol ist ein Team, das nicht zu unterschätzen ist. Die Mannschaft entstand durch eine Fusion der beiden Klubs aus Trier und Riol und ist neben der Topspielerin Elgin Justen ausgeglichen besetzt.

Insofern sahen die Zuschauer in der Kamener Stadthalle eine spannende Partie mit überragenden Leistungen auf gut präparierten Bahnen geboten. Aufgrund beruflicher Verpflichtungen mussten die Fortunen ihre Standardformation leicht abändern und schickten Cathy Bertermann und Andrea Pörnig in den ersten Block.Cathy Bertemann unterliegt gegen dei Europameisterin

Bertermann erwischte einen Traumstart mit 444 Holz zur Halbzeit, verlor dann aber durch zwei verworfene Bauern auf der dritten Bahn den Faden und landete insgesamt bei guten 824 Holz.

Diese Schwäche nutzte ihre Gegenspielerin, die amtierende Europameisterin Elgin Justen 837, sofort aus und auch ihre Mitspielerin von der Mosel kam auf akzeptable 811 Holz. Da Andrea Pörnig 780 gerade beim Spiel in die Vollen Hölzer verlor, lagen die Lüner mit 44 zurück.Im mittleren Abschnitt: Elke Brüggemann-Hesse wendet das Blatt

Im mittleren Abschnitt konnten Elke Brüggemann-Hesse 824 und die Tagesbeste Petra Renner 848 mit tollen Zahlen das Blatt wenden. Bereits zur Halbzeit war der Rückstand aufgeholt und die Gäste 785 und 744 verloren danach deutlich an Boden.

Mit 99 Holz Vorsprung ging es in den Schlussblock. Für den Zusatzpunkt war es wichtig, dass die hoch eingeschätzten 811 der Triererinnen schon 3 mal überspielt waren.Glatter 3:0-Erfolg und neuer Mannschaftsrekord

Der dritte Lüner Block machte dann da weiter, wo die Mittelachse aufgehört hatte. Auch Melanie Schröder 844 und Sabrina Doberitz 812 zeigten Kegelsport auf hohem Niveau - viele Neuner und kaum Fehler. Belohnt wurde diese Klasseleistung mit einem glatten 3:0-Sieg und neuem Mannschaftsrekord auf der Heimanlage.

Die Gäste 766 und 707 konnten nichts mehr entgegensetzen und hatten trotz guter Ausgangslage aus dem ersten Block keine Chance auf den Zusatzpunkt.

Lesen Sie jetzt