Greger sah die BWA-Pleite kommen - Katerstimmung bei Wethmar

Kreisliga A

ALTLÜNEN Bittere Pleiten kassierten die beiden heimischen Lüdinghauser Fußball-A-Ligisten. Die Lage bei BW Alstedde und Westfalia Wethmar im Blick.

von Von Marco Winkler

, 17.11.2009, 16:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
BWA-Vorsitzender Joachim Greger war von Alsteddes Niederlage in Senden nicht überrascht.

BWA-Vorsitzender Joachim Greger war von Alsteddes Niederlage in Senden nicht überrascht.

Auch bei

herrschte große Katerstimmung nach der 0:2-Niederlage in Ottmarsbocholt. Sehr schwach präsentierten sich die Grün-Weißen beim Kellerkind. „Es war eine Pflichtaufgabe zumindestens einen Punkt mitzunehmen“, betonte Trainer Andreas Schneider. Doch durch ein Fehlpassfestival wurde die Aufgabe verpasst. „Unser Mittelfeld kam überhaupt nicht ins Spiel“, schimpfte Schneider. Sein Team präsentierte sich, wie so oft, als launische Diva. „Wir passen uns immer dem Gegner an. Wenn dieser schlecht ist, haben wir meistens ein Problem“, haderte Schneider. Durch die vielen Ballverluste wurde die Abwehr immer wieder unter Druck gesetzt und nur Marcel Koch verhinderte eine höhere Niederlage. Im Hinblick auf die Partie Sonntag in einer Woche (29. November) gegen Ascheberg forderte Schneider: „Wir dürfen uns jetzt nicht mehr so viele Gedanken machen, sondern müssen einfach spielen, dann klappt es auch wieder.“

Lesen Sie jetzt