Gruppen der letzten Hallenmeisterschaften ausgelost

Hallenfußball

Der Fußballkreis Lüdinghausen wird nach der aktuellen Spielzeit abgewickelt. Die 18 Vereine wechseln in andere Kreise. Das letzte große Treffen der Klubs gibt es vom 9. bis zum 11. Januar. Dann finden in der Sporthalle Ascheberg die letzten Hallenfußball-Kreismeisterschaften statt.

KREISGEBIET

von Thomas Schulzke, Heinz Krampe

, 21.11.2014, 17:39 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei den Kreismeisterschaften muss auch mit dem sprungreduzierten Futsalball gespielt werden, der vor allem den Technikern entgegen kommt. Es darf auch nicht mehr am Mann gegrätscht werden. In der Schlussminute wird bei jeder Unterbrechung die Uhr angehalten und der Futsalball wird eingekickt und nicht mehr eingerollt. Die Spielzeit beträgt zwölf Minuten.

Schiedsrichter Mirko Deichsel informierte Donnerstagabend alle Vereinsvertreter des Kreises Lüdinghausen im Plettenberger Hof in Nordkirchen darüber, welche Veränderungen auf sie zukommen. „Ich denke, die Umstellung auf die Futsalregeln, wird den Hallenfußball attraktiver machen“, sagt der Kreisvorsitzende Robert Heitmann. Der Ausrichter SV Herbern sieht die Umstellung positiv. „Es ist aber noch unklar, ob wir mit oder ohne Bande spielen“, sagt Herberns Sportlicher Leiter Frank Heidemann. Er wird testen, wie der etwas schwerere Futsalball von der Wand abspringt. „Bleibt er zu nah an der Wand, spielen wir ohne. Dann wäre die Verletzungsgefahr bei Zweikämpfen zu groß“, sagt Heidemann. Aktuell gibt es deutschlandweit Engpässe beim Kauf der Futsalbälle, weil die neuen Regeln des DFB in ganz Deutschland umgesetzt werden. „Wir werden aber für die Kreismeisterschaften drei Futsalbälle zur Verfügung stellen“, sagt Heitmann. Donnerstagabend gab es nicht nur die Schulung, auch wurden die Vorrundengruppen ausgelost. Am Freitag, 9. Januar, spielt die erste Fünfergruppe. Am Samstag, 10. Januar, die nächste und im Anschluss die beiden Vierergruppen. Die ersten beiden jeder Gruppe sind am Sonntag, 11. Januar, in der Endrunde dabei. Gespielt wird einmal zwölf Minuten. Am Sonntagabend steht dann der letzte Hallenkreismeister fest. 

SV Herbern SG Selm Eintracht Werne Union Lüdinghausen BW Alstedde

VfL Senden SC Capelle GS Cappenberg SV Südkirchen BW Ottmarsbocholt

TuS Ascheberg FC Nordkirchen Dav. Davensberg SuS Olfen

Werner SC Westfalia Vinnum PSV Bork SV Stockum

Zweiter Gruppe A Zweiter Gruppe B Zweiter Gruppe C Zweiter Gruppe D

Erster Gruppe A Erster Gruppe B Erster Gruppe C Erster Gruppe D

Erster Gruppe 1 – Zweiter Gruppe 2 Zweiter Gruppe 1 – Erster Gruppe 2

Verlierer der Halbfinals

Sieger der Halbfinals  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt