Handball: VfL muss zu Hause zulegen

LÜNEN Mit dem Lokalschlager TuRa Bergkamen II gegen SuS Oberaden II (18.30 Uhr) wird die Rückrunde der Handball-Kreisliga Hellweg bereits am Freitag (11. Januar) eröffnet. Es wird spannend. Und es könnte auch voll werden. Denn es ist zugleich ein Vorspiel für eine Klasse-Begegnung.

von Ruhr Nachrichten

, 09.01.2008, 10:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der VfL Brambauer (rot), hier gegen TuRa Bergkamen, möchte in der Rückrunde seine Heimbilanz verbessern.

Der VfL Brambauer (rot), hier gegen TuRa Bergkamen, möchte in der Rückrunde seine Heimbilanz verbessern.

Im Rückblick auf die erste Serie bleibt festzustellen, dass TuWa Bockum-Hövel der Favoriten-Rolle gerecht wurde. Der Vorjahresdritte liegt zur Meisterschaftshalbzeit tatsächlich vorne. Nur ein Punkt Vorsprung verspricht jedoch viel Spannung für die Rückrunde.

Im Rückblick auf die erste Serie bleibt festzustellen, dass TuWa Bockum-Hövel der Favoriten-Rolle gerecht wurde. Der Vorjahresdritte liegt zur Meisterschaftshalbzeit tatsächlich vorne. Nur ein Punkt Vorsprung verspricht jedoch viel Spannung für die Rückrunde.

Gut gehalten haben sich HSG Unna-Lünern II und SuS Oberaden II, auch wenn der eine oder andere Punkt mehr drin gewesen wäre. Dieter Börner und Olaf Thomsen auf der Bank des VfL Brambauer hatten sich den einen oder anderen Punkt mehr erhofft. Besonders die Heimbilanz ist mit 6:6-Zählern eher durchwachsen. Am Samstag (12. Januar) geht es sofort gegen einen direkten Konkurrenten. Gegen den Achten HSE Hamm ist für den VfL ein Heimsieg Pflicht.

Wer den ASV Hamm III zu den Meisterschafts-Anwärtern gezählt hat, lag gewaltig daneben. Aber ASV-Trainer Markus Rosenhövel verlor seine Routiniers. Und mit etlichen A-Jugendspielern im Team sprangen bisher nur fünf Punkte heraus.

Aus der Statistik bleibt festzustellen, dass die Festung Ebert-Halle in Kamen von keinem Gegner eingenommen wurde. Auch aus der Voss-Halle in Hamm nahm noch niemand einen doppelten Punktgewinn mit.

Die ASVer waren am längsten ohne Sieg, nämlich an den ersten zehn Spieltagen. Ähnlich erging es Massen an den ersten neun Spieltagen. Massen hat bisher keinen einzigen Zähler aus fremden Hallen geholt.

Lesen Sie jetzt