Handballkreis Hellweg legt sich fest, in welchem Modus ab Januar gespielt werden soll

Handball

Im Oktober haben sich die Vereine des Handballkreis Hellweg dazu entschieden, den Ball bis Januar ruhen zu lassen. Wie es danach weitergehen soll, hat der Kreis nun bekanntgegeben.

Lünen, Werne, Selm

, 18.11.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Handballerinnen und Handballer sollen ab Januar wieder den Ball in die Hand nehmen - dann aber nur gegen einen Teil ihrer ursprünglichen Gegner.

Die Handballerinnen und Handballer sollen ab Januar wieder den Ball in die Hand nehmen - dann aber nur gegen einen Teil ihrer ursprünglichen Gegner. © Günther Goldstein

Ende Oktober hatte sich der Handballkreis Hellweg dazu entschlossen, den Spielbetrieb im Senioren- und Jugendbereich vorerst auszusetzen. Nun hat der Kreisvorstand darüber entschieden, in welchem Modus die Spielzeit absolviert werden soll - falls die Pandemie-Lage dies ermöglicht.

Am Wochenende des 9. und 10. Januar solle der Spielbetrieb fortgesetzt werden. Dafür stimmten die dem Kreis Hellweg angehörigen Vereine in einer Befragung des Kreises im Oktober.

In der Zwischenzeit haben die Kreisverantwortlichen über einen neuen Modus beraten und diesen am Montagabend den Vereinsvertretern vorgestellt.

Meister werden im Final-Four gekürt

Statt die Saison in einer einfachen Runde durchzuführen, hat sich der Kreis dazu entschieden, die Ligen - mit Ausnahme der 1. Kreisklasse der Herren - in jeweils zwei Staffeln zu unterteilen, die eine Hin- und Rückrunde gegeneinander absolvieren.

Anschließend spielen der Erste und Zweite jeder Staffel in einem Final-Four Aufsteiger und Meister aus. Der Tabellenletzte jeder Staffel steigt ab.

Ob der Spielbetrieb allerdings schon Anfang Januar starten kann, scheint angesichts der aktuellen Pandemie-Lage fraglich. Fallen deshalb Spiele aus, werden sie einfach ans Ende des gültigen Spielplanes angehängt. Bis Ende Juni soll so die Saison über die Bühne gebracht werden.

Für die Handballer des Lüner SV, VfL Brambauer, TV Werne und PSV Bork ergeben sich somit neue Staffeleinteilungen:

Herren, Bezirksliga 1: Lüner SV, TV Werne, VfL Brambauer II, HC TuRa Bergkamen II, SGH Unna Massen II, HC Heeren, SuS Oberaden III

Herren, Kreisliga 1: TV Werne II, VfL Kamen II, TuS Overberge, TuS Westfalia Kamen, TuS Jahn Dellwig

Herren, 1. Kreisklasse: Lüner SV II, VfL Kamen III, SuS Oberaden IV, SGH Unna Massen III, ASV Hamm-Westfalen V, TV Ennigerloh II, Werler TV, HSG Soest II

Herren, 2. Kreisklasse 1: VfL Brambauer III, PSV Bork, TVG Kaiserau, TuS Overberge II, Königsborner SV

Frauen, Bezirksliga 1: Lüner SV II, VfL Brambauer II, HC TuRa Bergkamen II, TVG Kaiserau, SGH Unna Massen

Frauen, Kreisliga 1: Lüner SV III, Königsborner SV III, TuS Westfalia Kamen II, TuS Overberge

Frauen, Kreisklasse 1: VfL Brambauer III, TV Werl, SGH Unna Massen II, Königsborner SV IV

Lesen Sie jetzt