Heimpremiere für den SV Lünen

Wasserball: 2. Liga

Nach dem knapp verpatzten Start in die Liga wollen die Wasserballer des SV Lünen im zweiten Spiel die Punkte im Lippe Bad behalten. Der Gegner ist dem Lüner Trainer zwar bekannt, trotzdem fällt es ihm schwer, die Stärke des Düsseldorfer SC einzuschätzen.

LÜNEN

, 27.11.2014, 19:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der SV Lünen um Arne Borgschulze will sich bei der SGW Solingen/Wuppertal auf das eigene Spiel konzentrieren.

Der SV Lünen um Arne Borgschulze will sich bei der SGW Solingen/Wuppertal auf das eigene Spiel konzentrieren.

2. Liga SV Lünen - Düsseldorfer SC Sonntag, 18.45 Uhr (Lippe Bad) Gegner ist der letztjährige Vierte. Trainer Jens Blomenkemper weiß noch nicht so ganz, wie er den Gegner einschätzen soll. In der vergangenen Saison gab es in Düsseldorf einen Sieg und im bedeutungslosen letzten Heimspiel eine Niederlage. "Düsseldorf hat schwach angefangen und stark aufgehört. In diesem Jahr werden sie konstanter spielen und sicherlich wieder oben mit dabei sein", schätzt der SVL-Coach den Gegner ein. So weiß Blomenkemper, dass Düsseldorf nicht mehr komplett auf die Jugend setzt, sondern das Zweitligateam mit routinierten Bundesligaspielern bestückt hat. "Die sind alle fit, trainieren regelmäßig. Diese Kombination gibt eine gute Zweitligamannschaft", will Blomenkemper die Formation der Landeshauptstädter aber im heimischen Becken knacken. Zuversichtlich stimmt den Trainer der Fitnessstand seines eigenen Teams. "Wir sind fitter als sonst zu diesem frühen Saisonzeitpunkt. Wir sind aber noch nicht eingespielt, die Feinabstimmung fehlt noch", so Blomenkemper, der alle Spieler zur Verfügung hat. Insgeheim hofft er auch auf Alexander Kampmann, der zurzeit in Leimen bei Mannheim arbeitet und sich dort bei einem Bundesligisten fit hält.

"Kommt er an diesem Wochenende seine Eltern besuchen, ist er bei uns sofort gesetzt. Vom Auto direkt ins Wasser", hält der Coach große Stücke auf den starken Werfer. Für das Spiel wagt der Trainer eine Prognose: "Die Chancen stehen 50:50. Beide Mannschaften sind auf Augenhöhe. Das wird zu Saisonbeginn ein tolles Spiel für die heimischen Wasserballfans", freut sich der Coach auf eine volles Bad.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt