Joel Razanica fehlt gegen Westfalia Wethmar im Derby: „Das war so nicht vorhersehbar“

mlzBV Brambauer

Der BV Brambauer muss im Derby bei Westfalia Wethmar auf Joel Razanica (25) verzichten. Im Interview hat uns der Kapitän erklärt, warum er außerdem das Derby gegen den Lüner SV II verpasst.

Brambauer

, 27.11.2019, 13:47 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der BV Brambauer muss auf seinen Leitwolf verzichten - zumindest in den kommenden beiden Bezirksliga-Derbys beim TuS Westfalia Wethmar (Sonntag, 1. Dezember, Wehrenboldstraße) und eine Woche später gegen den Lüner SV II (Sonntag, 8. Dezember, Am Freibad). Im Interview hat uns der Kapitän der Brambaueraner verraten, wieso er fehlt, wie er sich über die Spiele informieren möchte und was er von den Derbys erwartet.

Herr Razanica, wie kann es denn passieren, dass Sie die beiden Brambaueraner Derbys gegen Westfalia Wethmar und gegen den Lüner SV II verpassen?

Ich befinde mich im Urlaub. Den habe ich schon, bevor der Spielplan feststand, gebucht. Ich bin immer Ende des Jahres in Ägypten beziehungsweise im Warmen im Urlaub. Als ich gebucht hatte, konnte ich noch nicht ahnen, dass beide Derbys im Dezember gespielt werden. Es ist unglücklich, aber tritt leider so ein.

Jetzt lesen

Wie sehr ärgert Sie das? Und werden Sie auch die Lüner Hallenstadtmeisterschaften verpassen?

Das ist natürlich höchst unglücklich, dass ich beide Derbys verpasse. Im Inneren ärgert mich das natürlich auch. Nun ist es aber leider so eingetreten. All das war nicht vorhersehbar. Zu den Hallenstadtmeisterschaften bin ich aber wieder zurück.

Werden Sie sich am Sonntag denn zwischendurch vom Strand aus informieren?

Ja, informieren werde ich mich auf jeden Fall. Für 90 Minuten werde ich am Handy sein und immer wieder in der Mannschaftsgruppe nachfragen. Ich hoffe, dass einer der Jungs auch an der Seite stehen wird, der alles durchtickert. Vielleicht informiere ich mich aber auch über meinen Onkel, der sich wohl die Spiele angucken wird.

Jetzt lesen

Der BV Brambauer hat zuletzt vor der spielfreien Woche eine deutliche Pleite kassiert (1:5 beim VfL Kemminghausen). Ist ein Derbysieg gegen Wethmar zur Wiedergutmachung da schon fast Pflicht?

Die Niederlage haben wir die Woche danach im Training analysiert und besprochen. Wir haben das so hingenommen und dann mit Blick auf die Derbys weitergearbeitet. Ein Sieg wäre natürlich schön, ist aber keine Pflicht, weil in der Liga alles passieren kann, wie man auch an anderen Ergebnissen sieht. Wir tun aber alles für den Derbysieg.

Westfalia Wethmar ist momentan ein Kellerkind in der Liga mit der schwächsten Offensive. Reicht in so einem Spiel ein guter Konter für einen 1:0-Sieg?

Auch, wenn Wethmar im Keller steht, wird es ein schwieriges Spiel. Derbys sind immer etwas anderes mit einem anderen Charme. Im Hinspiel hatten beide Mannschaften Chancen, da haben beide Torhüter gut pariert. Eine konzentrierte Defensivleistung mit einem Konter kann also reichen wie im Hinspiel. Ich hoffe, das kann sich wiederholen.

Jetzt lesen

Normalerweise müssten gegen Wethmar und den Lüner SV, zwei Kellerkinder, aber sechs Punkte eingeplant sein, oder?

Fest eingeplant sind zwei Derbysiege nicht, nein. Natürlich wollen wir die Punkte erbeuten, aber alles ist offen. Was dabei rumspringt, wird man am Ende sehen.

Wird es auch in der kommenden Saison noch Liga-Derbys gegen Wethmar und den LSV II - oder steigen beide Teams ab?

Die Frage nach dem Abstieg ist schwierig, weil ich gehört habe, dass sich beide Mannschaften verstärken wollen. Für die Rückrunde ist alles offen. In der Liga kann jeder gegen jeden Punkte holen. Deswegen ist auch noch nichts entschieden. Wir werden sehen, wie sich die Teams machen. Wir müssen uns auf uns konzentrieren und unsere Punkte einfahren.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Lüner Hallenstadtmeisterschaften
Nico Stork: „Es will keiner mehr so wirklich die Hallenstadtmeisterschaft sehen“