Klassenerhaltdes SV Lünen ist so gut wie sicher

Wasserball: 2. Liga

Mit einem klaren Sieg beim Schlusslicht SV Rheinhausen haben die Zweitliga-Wasserballer des SV Lünen einen enorm großen Schritt in der Tabelle in Richtung Klassenerhalt gemacht. Es müsste nun schon viel schief gehen, damit die Lüner kommende Saison nicht mehr in der zweiten Liga spielen dürfen.

LÜNEN

, 25.04.2016, 14:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Lüner Tore gingen am Sonntag auf das Konto von Arne Borgschulze.

Zwei Lüner Tore gingen am Sonntag auf das Konto von Arne Borgschulze.

2. Liga Rheinhausen - SV Lünen 6:16 (1:4, 1:4, 1:5, 3:3)

Mit nunmehr neun Punkten auf dem Konto sollte den Lünern der Erhalt der Liga nicht mehr zu nehmen sein. Der Sieg in Duisburg erforderte jedoch harte Arbeit trotz eines schwachen Gegners. "Rheinhausen hat arge Probleme, weil es viele Spieler verloren hat. Deshalb werden sie derzeit etwas durchgereicht in der Liga", sagte der Lüner Coach Olaf Bispinghoff. Gegen den SVL, der das Hinspiel deutlich mit 24:6 gewann, trat Rheinhausen äußerst aggressiv auf. Bispinghoff: "Rheinhausen hat sehr brutal gespielt. Leider haben wir uns davon beeinflussen lassen und auch überhart gespielt."

So gab es einige Strafen. Akteure von beiden Teams wurden herausgestellt. "Die Schiedsrichter haben ordentlich und gut geahndet", lobte Bispinghoff. Seine Mannschaft gewann die ersten drei Viertel deutlich, lag schon zur Pause mit 8:2 vorn. "Allerdings war das Spiel hektisch. So haben wir auch sechs Treffer kassiert, die wir gegen so einen schwachen Gegner normalerweise nicht kriegen", sagte Bispinghoff.

Da der Ligaverbleib gesichert scheint, kann der SVL erst einmal einen Gang zurückschalten. Zur Belohnung setzte der Lüner Coach noch ein "Spaßtraining" im Lippe Bad an. Für die restliche Saison setzen sich die Lüner nun jedoch neue Ziele. "Ich möchte für jedes weitere Spiel neue Anreize schaffen", so Bispinghoff. "Das Derby gegen Brambauer möchte ich positiv gestalten. Das Pokalspiel gegen Bochum wollen wir nutzen, um uns weiterzuentwickeln."

Auch das Heimspiel gegen Tabellennachbar Krefeld will man erfolgreich gestalten. Die für Mittwoch angesetzte Begegnung musste jedoch erstmal auf einen noch nicht festgelegten Termin verschoben werden, weil die Bädergesellschaft streikt.

TEAM UND TORE SVL: Möllmann - A. Borgschulze 5, Hunke, T. Grochla, Bardmann 1, Harder, Muhlberg 1, J. Grochla 2, Feldmann 3, Götze 1, Koschmieder, J. Borgschulze, Stähler 1

Lesen Sie jetzt