KSC Lünen hat das Training wieder aufgenommen

Kanu

Nach vielen Monaten Pause haben die Kanuten des KSC Lünen wieder das Training im Wasser aufgenommen. Auch die Lüner Ausnahmesportlerin Jule Hake befindet sich wieder im Training.

Lünen

27.06.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lucas Rusch (vorne) und Samuel Schimanski trainieren wieder im Wasser.

Lucas Rusch (vorne) und Samuel Schimanski trainieren wieder im Wasser. © KSC Lünen

Nach der mehrmonatigen Trainingspause aufgrund der Corona-Pandemie haben die Kanuten des Kanu- und Ski-Clubs Lünen das Wassertraining wieder aufgenommen.

Jetzt lesen

Trotz der bisher ausgefallenen Wettkämpfe bringen die Kanuten sich langsam wieder in Wettkampfform, denn für die nächste Zeit sind noch einige Leistungsüberprüfungen für die Landes- und Bundeskader angedacht.

Jule Hake trainiert abgeschottet

Die Lüner Top-Kanutin Jule Hake ist schon seit Wochen mit dem Bundeskader immer wieder in abgeschotteten Trainingslagern unterwegs und bereitet sich intensiv auf die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2021 in Japan vor. Auch die jüngsten Kanusportler steigen wieder in die Kajaks, um ihre bereits erlernten Paddelfähigkeiten zu verbessern.

Jetzt lesen

An zwei Tagen in der Woche bietet der KSC Lünen zudem ein Schnuppertraining für interessierte Kinder zwischen acht und zwölf Jahren an. Donnerstags um 17.30 Uhr und samstags um 14 Uhr stehen die KSC-Trainer für diese Aktion bereit. Voraussetzung für die Teilnahme ist allerdings die Vorlage eines Schwimmzeugnisses. Trainingsort ist das Bootshaus des KSC am Kanal gegenüber des Ölhafens (Bergstraße 86, Lünen).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt