LSV behält im Abstiegs-Endspiel die Nerven

Volleyball-Landesliga

Im Abstiegs-Endspiel behielt der LSV mit 3:1 die Nase vorn und kann nun über die Relegation Anfang Mai die Klasse halten. Für Hattingen bedeutete die Niederlage den direkten Abstieg. Die Volleyball-Spiele des Wochenendes im Überblick.

LÜNEN

10.04.2011, 20:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Max Espeter (l.) zeigte gegen Hattingen eine starke Leistung.

Max Espeter (l.) zeigte gegen Hattingen eine starke Leistung.

Frauen-Landesliga 6 TV Werne II – Lüner SV 3:0 (25:17, 25:10, 25:21) Im letzten Spiel ging es sowohl für den LSV, der bereits den Klassenerhalt sicher hatte, als auch für den TV, der bereits als direkter Aufsteiger feststand, um nichts mehr. Die Rot-Weißen konnten im ersten und im dritten Satz streckenweise gut mithalten und einige Punkte erzielen. Der zweite Durchgang hingegen war ziemlich einseitig. „Wir haben uns nicht schlecht präsentiert. Alle haben gespielt und wir hatten Spaß“, bilanziert Trainer Christoph Dörrich.

Felix Pieper, Sebastian Schröter, Max und Philipp Espeter, Daniel Holterbork, Andreas Josch, Jan Kohlbrecher, Lukas Lelgemann, Jonathan Kühlmann, Martin Glajcar, Alexander Schumann, Martin Minorowicz

Andreas Josch und Rebecca Keenan

Frauen-Landesliga 6 TV Werne II – Lüner SV 3:0 (25:17, 25:10, 25:21) Im letzten Spiel ging es sowohl für den LSV, der bereits den Klassenerhalt sicher hatte, als auch für den TV, der bereits als direkter Aufsteiger feststand, um nichts mehr. Die Rot-Weißen konnten im ersten und im dritten Satz streckenweise gut mithalten und einige Punkte erzielen. Der zweite Durchgang hingegen war ziemlich einseitig. „Wir haben uns nicht schlecht präsentiert. Alle haben gespielt und wir hatten Spaß“, bilanziert Trainer Christoph Dörrich.

LSV: Jessica Karkowski, Maren Kühlmann, Carina Engler, Jana und Pia Becker, Julia Schulenberg, Alexandra Hartmann, Isabell Fuhrmann, Maike Retzmann, Sina Fröhlich, Julia KoppTrainer: Christoph Dörrich  

Frauen-Bezirksklasse 18 VV Phönix Schwerte III – Lüner SV II 0:3 (14:25, 14:25, 14:25) Mit diesem Sieg machte der LSV alles klar und sicherte sich den ersten Tabellenplatz. Obwohl die Lünerinnen locker agierten und mit den Gedanken bereits in der Bezirksliga waren, hatte Schwerte keine Chance und Lünen machte den 13. Erfolg in Serie perfekt. Das Team um Trainer Wilfried Kühlmann verlor nur ein Spiel gegen Aufstiegskonkurrenten VSC Dortmund. „Das war eine tolle Saison. Schade nur, dass nicht alle Spielerinnen dabei waren. Die Meisterschaftsfeier holen wir noch nach“, ist Kühlmann sehr zufrieden.LSV: Theresa Bauhus, Kirsten Brunemann, Julia Graw, Anna-Lena Hageneier, Nadine Kowohl, Janine Strauss, Sonja VolleTrainer: Wilfried Kühlmann  

DJK SuS Brambauer – TV Mengede II 3:0 (25:15, 25:20, 25:22) In Notbesetzung, nur sechs Spielerinnen waren dabei, gewann die DJK die ersten beiden Sätze relativ deutlich. Besonders erfreulich war hierbei der geringe Anteil an verschlagenen Aufgaben. Kritisch wurde es erst im dritten Durchgang, als die Gäste neun Punkte in Serie machten und kurz vor dem Satzgewinn standen. Doch Brambauer drehte den Satz noch.DJK: Ann-Christin von Kieter, Julia Westhoff, Susanne Milczuch, Elena Kuhnt, Katrin Zastrau, Kristina Schulz  

Frauen-Kreisliga Do DJK SUS Brambauer – TV Hörde IV 1:3 (25:23, 20:25, 19:25, 16:25) Die DJK begann ordentlich und siegte dank einer starken Mannschaftsleistung knapp. Auch in den weiteren Sätzen setzten die DJK-Spielerinnen immer wieder Akzente, doch gegen die harten Aufschläge des TVH stand die Mannschaft oft auf verlorenen Posten.DJK: Fatima Douidi, Frederike Droste, Marie Neuhaus, Sandra Radke, Zahide Uygun, Rebecca Wagner, Henrike Westhoff, Zeliha YigitTrainierin: Elisabeth Reinkober

Lesen Sie jetzt