LSV-Trainer Plechaty sucht die richtige Formation

Fußball: Testspiel

Dritter Sieg im fünften Testspiel: Die Landesliga-Fußballer des Lüner SV haben sich am Dienstagabend mit 5:3 gegen Bezirksligist TuS Hannibal durchgesetzt. Viele Rückschlüsse für den Rückrundenstart am Samstag, 20. Februar (18 Uhr), beim VfL Kemminghausen konnte LSV-Trainer Mario Plechaty aber nicht gewinnen.

Lünen

, 10.02.2016, 14:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lünens Top-Torjäger Fabian Pfennigstorf ist laut Trainer Mario Plechaty noch nicht in der Form der Hinrunde.

Lünens Top-Torjäger Fabian Pfennigstorf ist laut Trainer Mario Plechaty noch nicht in der Form der Hinrunde.

Testspiel Lüner SV - Hannibal 5:3 (3:1)

Plechaty hatte die Startformation ordentlich durcheinander gewirbelt. Stammkräfte wie Phil Rosenkranz, Matthias Drees und Ricardo Ribeiro nahmen im Dauerregen auf der Bank Platz. „Es war ein schwieriges Spiel bei den Bedingungen“, so Plechaty. Die Spielzeit war auf zweimal 40 Minuten verkürzt worden.

Yilmaz trifft doppelt

Aufgedrängt habe sich niemand aus der zweiten Reihe. „Das ist aber auch nicht leicht in solchen Spielen“, sagt Lünens Trainer. Immerhin zeigte sich Offensivkraft Vahit Yilmaz als zweifacher Torschütze in verbesserter Form. Fabian Pfennigstorf, bester LSV-Schütze in der Hinrunde, tat sich im Zweier-Sturm an der Seite Alexander Wageners hingegen schwer. „Man merkt, dass er nicht regelmäßig trainieren konnte“, so Plechaty. „Ich habe mich noch nicht entschieden, ob ich in Kemminghausen mit einer oder zwei Spitzen spiele.“ Auf bis zu acht Positionen stehe das Team aber.

Letzte Aufschlüsse soll die Generalprobe am Sonntag (15 Uhr, Hordeler Heide 189, Bochum) beim Westfalenliga-Vierten DJK TuS Hordel geben. Volkan Ekici wird dann wohl noch nicht wieder zur Verfügung stehen. Er fehlte auch am Dienstag aufgrund eines leichten Faserrisses im Oberschenkel, den er beim Test gegen Erkenschwick (1:2) erlitten hatte. „Wir müssen abwarten, ob es für Kemminghausen reicht“, so Plechaty. Das gilt wohl auch für Adem Cabuk, den der LSV-Coach am Dienstag als Linksverteidiger testete. Cabuk musste aber angeschlagen vom Platz. Sein Comeback hingegen gab Sechser Lukas Ziegelmeir.

TEAM UND TORE LSV: Josch - Koca (54. Mikuljanac), Breer (41. Uphues), Cabuk (41. Asante), Tekin (48. Ribeiro), Wagener, Goetz (41. Rosenkranz), Yilmaz (60. Waga), Pfennigstorf, Ziegelmeir, Jashanica (54. Drees)Tore: 1:0 Yilmaz (18.), 2:0 Wagener (30.), 3:0 Jashanica (38.), 3:1 (40.), 4:1 Yilmaz (46.), 4:2 (63.), 5:2 Ribeiro (73.), 5:3 (78.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt