LSV verliert in Überzahl: Trainer Christian Hampel enttäuscht

mlzFußball: Westfalenliga

Der Westfalenligist Lüner SV hat trotz langer Überzahlsituation 0:1 in Hordel verloren. Lünens Trainer Christian Hampel war außer sich.

Lünen

, 08.03.2020, 21:06 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im dritten Spiel der Rückrunde hat sich Fußball-Westfalenligist Lüner SV beim DJK TuS Hordel trotz langer Überzahlsituation am Ende mit 0:1 geschlagen geben müssen. Trainer Christian Hampel war außer sich.

Bereits kurz nach dem Abpfiff schien LSV-Trainer Christian Hampel entspannt – doch innerlich muss er gebrodelt haben: „Ich muss jetzt erst einmal nach Hause und versuche dann runterzukommen – einfach wird das nicht“, sagt Hampel. Denn die Vorzeichen für drei Punkte auf dem laut Hampel schwierig zu bespielenden Kunstrasen beim Tabellenvierten der Liga, DJK TuS Hordel, standen eigentlich gut. „Spirit und Mentalität waren zuletzt super“, sagt Hampel und fügt hinzu: „Dann auch noch die Rote Karte für Hordel, aber dann haben wir alles falsch gemacht heute, was du in so einer Situation falsch machen kannst.“

Hordel ab der 16. Minute zu Zehnt

Denn ab Minute 16 spielten die Lüner in Überzahl, Patrick Nemec flog mit Rot vom Platz. Mit der frühen Überzahlsituation konnte der LSV aber nicht umgehen. Überraschend war es dann der TuS, der durch Güngör Kayas Treffer mit 1:0 in Führung ging (29.). Es sollte das einzige Tor an diesem Sonntagnachmittag bleiben.

Jetzt lesen

Zu wenig habe Hampels Team das Spiel in die Breite gezogen, verlagert, schnelle, kurze Pässe gespielt. Dinge, die es einer Mannschaft mit einem Spieler weniger schwer machen sollten, ihre Null zu halten. „Das ist echt das erste Mal seit Januar, dass ich enttäuscht bin von meinen Jungs“, sagt Hampel. „Wir sind nicht die erste Mannschaft, die in Überzahl verliert und Hordel nicht die Erste, die in Unterzahl gewinnt, aber die Jungs haben heute die Basics vermissen lassen.“

Rote Karte für LSV zum Abpfiff

Es sind genau diese Art Spiele, bei denen sich die Spieler wie verhext vorkommen, weil das Runde partout nicht in das Eckige gelangen möchte. „Wir hätten auch noch weiterspielen können und hätten das Tor nicht gemacht“, sagt Hampel und ergänzt: „Wir hätten wahrscheinlich auch noch einen Elfer bekommen können und hätten den verschossen.“ Pünktlich zum Abpfiff wurde Daniel Mikuljanac ebenfalls mit glatt Rot des Platzes verwiesen.

Westfalenliga 2

DJK TuS Hordel – Lüner SV 1:0 (1:0)

Lüner SV: Josch - Reis, Drees, Mikuljanac, Sekulic (67. Rudolf), Rosenkranz, Lahr, Friedberg (46. Pfennigstorf), Bozlar (74. Göke), Temur, Deppe

Tor: 1:0 Kaya (29.)

Rote Karten: Nemec (16.) und Mikuljanac (96.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt