Lucky Punch in der Nachspielzeit: Last-Minute-Treffer retten gleich zwei Lüner Profis

Fußball

Während Rot-Weiss Essen mit seinen Lüner Fußballprofis am Wochenende einen souveränen Heimsieg einfuhr, profitierten zwei andere Akteure von Toren in der Nachspielzeit.

Lünen

, 21.03.2021, 10:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der TSV Steinbach konnte am Wochenende ein spätes Tor bejubeln.

Der TSV Steinbach konnte am Wochenende ein spätes Tor bejubeln. © picture alliance/dpa

Da war aber gleich zweimal eine ordentliche Portion Glück im Spiel: Sowohl Philipp Hanke und der TSV Steinbach in der Regionalliga Südwest als auch Drittliga-Co-Trainer Markus Brzenska mit seiner Viktoria aus Köln konnten am Wochenende spät zum Jubeln ansetzen.

Backszat kommt von der Bank

In der 93. Minute markierte Torjäger Timmy Thiele am Freitag das 3:2 für Viktoria Köln im Spiel beim 1.FC Saarbrücken. Damit schob sich die Mannschaft um den Lüner Co-Trainer Markus Brzenska auf Tabellenplatz neun und hat sich zumindest vorerst aller Abstiegssorgen entledigt.

Der TSV Steinbach, bei dem der Lüner Philipp Hanke im Kader fehlte, lag indes gegen den Tabellen-17. TSG Hoffenheim II bis in die Nachspielzeit mit 0:1 zurück, ehe Sascha Marquet dem Tabellenzweiten mit seinem Tor immerhin noch einen Punkt rettete. Mit drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SC Freiburg II ist die Hanke-Elf somit weiter mittendrin im Rennen um den Aufstieg in die dritte Liga.

Dort befindet sich auch Rot-Weiss Essen mit seinen Lüner Profis Felix Backszat und Sandro Plechaty. Die Tabellenspitze der Regionalliga West bleibt nach diesem Wochenende allerdings gänzlich unverändert, daran änderte auch der deutliche 4:0-Heimsieg von RWE gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach nichts. Das Team von der Hafenstraße, bei dem Felix Backszat in der 77. Spielminute eingewechselt wurde, liegt weiter vier Punkte hinter Borussia Dortmund II auf dem zweiten Tabellenplatz.

Lippstadt bietet BVB lange Paroli

Der Grund: Auch der schwarzgelbe Nachwuchs ließ am Wochenende nichts anbrennen und bezwang den SV Lippstadt um die Ex-Lüner Kai-Bastian Evers, Johannes Zottl und Co-Trainer Marc Woller auf heimischer Anlage mit 2:0. Dabei hielt der SVL die Partie lange ausgeglichen und kassierte erst in der 90. Minute das entscheidende 2:0.

Fernab der Tabellenspitze gab es für die übrigen Lüner Profis jeweils ein 1:1-Unentschieden. Während David Hüsing und der SC Wiedenbrück gegen Preußen Münster damit einen beachtlichen Erfolg einfuhren, tritt der VfB Homberg mit dem Ex-Lüner Jeffrey Malcherek nach der Punkteteilung im Spiel gegen den SV Straelen als Tabellen-17. weiter auf der Stelle.

Lesen Sie jetzt