Lüner SV: A-Junioren beim Treffen der Abstiegskandidaten

LÜNEN Für den LSV ist die Partie gegen Langenbochum am Sonntagmorgen (22. März) das zweite Endspiel um den Klassenerhalt innerhalb von einer Woche. Mit dem 2:1-Sieg in Wenden sprangen die Lüner weg von den direkten Abstiegsplätzen. Allerdings ist auch der aktuelle Rang zehn nicht sicher.

von Von Marco Winkler

, 20.03.2009, 16:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

A-Jugend-Landesliga

Lüner SV (10., 13 P.) - SG Herten-Langenbochum (11., 12 P.) (2:2) So 11.00 Sollte Wattenscheid aus der Bundesliga absteigen, würde der Zehnte in einer Relegation spielen. "Für uns gilt es zunächst die nötigen Punkte zu sammeln, um nicht direkt abzusteigen", denkt Trainer Bernd Schawohl noch gar nicht an die Relegation. Mit einem Erfolg gegen den Verfolger könnten die Rot-Weißen den Vorsprung auf den Abstiegsplatz auf vier Zähler ausbauen. "Wir müssen da weitermachen, wo wir aufgehört haben", fordert Schawohl eine ähnlich engagierte Leistung wie zuletzt.

Erstmals spielberechtigt ist Christian Seifert, der in der Winterpause vom VfL Bochum kam. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Engin Cömert. Weiter mit Handbruch fehlt Keeper Kai Mlinski.

Lesen Sie jetzt