Lüner SV gewinnt 1:0 beim SV Sodingen

Liveticker

Im letzten Spiel der Saison hat der Lüner SV den SV Sodingen verdient mit 1:0 bezwungen. Damit beenden die Rot-Weißen die Saison auf dem vierten Tabellenplatz. Lesen Sie in unserem Live-Ticker, in welchen Situationen der LSV Glück hatte und wer das entscheidende Tor erzielte.

LÜNEN

, 08.06.2014, 17:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eine entscheidende Szene im Spiel gegen Lünen: Hennens Keeper Johannes Wild gegen Fatlum Mehmeti. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt - Lünen traf zum 2:0-Endstand.

Eine entscheidende Szene im Spiel gegen Lünen: Hennens Keeper Johannes Wild gegen Fatlum Mehmeti. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt - Lünen traf zum 2:0-Endstand.

Büyükdere und Vogel wechseln
Für Murat Büyükdere war es das letzte Spiel in Reihen des Lüner SV. Er verlässt den Landesligisten in Richtung A-Ligist BW Alstedde. Dort heuert er zusammen mit Kadir Kaya an, der neuer Spielertrainer der Blau-Weißen wird. Auch Daniel Vogel wird in der nächsten Saison nicht mehr die Kluft des LSV tragen. Vogel zieht es zum Dülmener Bezirksligist Sportfreunde Merfeld mit Trainer Marco Habicht.

David Menke - Kai Patalla, Christian Breitag, Marc Kaulitzky, Pascal Sickel (46. Fabio Battaglia), Jörg Kostrzewa, Adem Besli (56. Peter Elbers), Halil Inam, Nico Brehm (66. Tobias Mauroff), Markus Brautlacht, Kim-Julian Hyna

Serkan Erol - Daniel Vogel, Gabriel Bernstein-Canpos, Stephan Hornberger, Kadir Kaya (46. Fatlum Mehemti), Murat Büyükdere (46. Matthias Drees, 75. Raphael Lorenz), Ricardo Ribeiro, Karim Bouasker, Philipp Herder, Bekir Kilabaz, Dennis Gerleve

Jan Lohmann, Christoph Schulte, Dennis Röhrs (Kreis Steinfurt)

0:1 Mehmeti (62.)

Das war's das Spiel und damit die Saison ist vorbei. Der Lüner SV gewinnt seine letzte Partie verdient mit 1:0. Joker Fatlum Mehmeti entschied mit einer guten Leistung und dem Siegtreffer das Spiel. Dennoch bleibt beim Technischen Leiter Hasan Kayabasi die ernüchternde Feststellung, dass es nur die "Goldene Ananas" war. Lünen steht nach 30 Spieltagen auf dem vierten Platz. Nun geht es für die LSV-Spieler in die Kampfbahn Schwansbell, wo sie die Saison mit einem gemeinsamen Abend ausklingen lassen.

Nach einem Foul kann Matthias Drees nicht weiterspielen. Für ihn kommt Raphael Lorenz ins Spiel.

Schiedsrichter Lohmann ermöglicht den Spielern aufgrund der hohen Temepraturen eine kurze Regenerationsphase.

Das muss das 2:0 sein! Wieder ist es Mehmeti, der für Gefahr sorgt. Diesmal scheitert er mit einem Schuss aus 8 Metern an Menke. Mehmeti will sich anscheinend am letzten Spieltag noch einmal von seiner besten Seite zeigen. Aber auch die übrigen LSVer spielen nach der Enttäuschung in der letzten Woche gut.

Der eingewechselte Mehmeti bringt den LSV in Führung! Nach schöner Vorarbeit von Hornberger läuft Mehmeti allein auf Keeper Menke zu und spielt diesen aus. Darauf muss er nur noch zum 1:0 einschieben.

Markus Brautlacht schmettert den Ball ans Aluminium - Glück für den Lüner SV.

Das muss das 1:0 für den LSV sein! Nachdem ein Schuss aus 20 Metern abgeblockt wurde, landet der Ball bei Karim Bouasker.  Aus drei Metern Entfernung schießt er jedoch am Tor vorbei.

Weiter geht's! Wie angekündigt verlassen Kaya und Büyükdere den Platz. Dafür kommen Fatlum Mehmeti und Matthias Drees.

: Es ist eine Begegnung mit Freundschaftsspiel-Charakter. Dennoch wollen beide Teams gewinnen. Zur Pause bahnen sich nun wohl zwei Wechsel an. Kadir Kaya, der den LSV nach dieser Saison verlässt, wird wohl vom Platz gehen - ebenso Murat Büyükdere.

Es geschieht weiter nicht viel in Sodingen. Spielerisch hat der LSV leichte Vorteile, kann diese jedoch nicht in Chancen ummünzen.

Sodingen mit der besten Chance des Spiels! Kaulitzkys Kopfball geht jedoch nur an die Latte.

Es ist ein müder Sommerkick in Sodingen. Bei hohen Temperaturen lassen es die Akteure ruhig angehen.

Die erste halbwegs gefährliche Chance des Spiel hat Ricarco Ribeiro für den LSV. Doch er schießt direkt auf Sodingens Keeper Menke, der somit keinerlei Probleme hat das Tor zu verhindern.

Der Ball rollt in Sodingen!

Beide Teams können nicht mehr auf den zweiten Platz springen, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt. Lünen hat diese Chance in der Vorwoche gegen Bochum-Linden verspielt. Jetzt gilt es zumindest noch den dritten Rang zu verteidigen.

Lesen Sie jetzt