Lüner SV Handball: Kreiswechsel wird endlich konkreter

Handball

Schon länger liebäugeln die Handballer des Lüner SV mit einem Wechsel des Kreises - mit einem genauen Ziel vor Augen. Nun werden die Pläne konkreter und den Mitgliedern vorgestellt.

Lünen

, 08.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sarah Dressler im Duell mit Borussia Dortmund III. Duelle gegen Dortmunder Teams kennen die überkreislich spielenden LSV-Mannschaften bereits. Bald könnte es für alle Lüner Teams vor allem gegen Konkurrenz aus Dortmund gehen.

Sarah Dressler im Duell mit Borussia Dortmund III. Duelle gegen Dortmunder Teams kennen die überkreislich spielenden LSV-Mannschaften bereits. Bald könnte es für alle Lüner Teams vor allem gegen Konkurrenz aus Dortmund gehen. © Günther Goldstein

Seit Jahren spielen die Handballer des Lüner SV im Handballkreis Hellweg. Das könnte sich bald ändern. Auf der Tagesordnung der kommenden Mitgliedersammlung steht nämlich ein alles andere als üblicher Punkt.

Jetzt lesen

Unter dem Punkt 15.1 steht dort: „Wechsel aus dem Handballkreis Hellweg in den Handballkreis Dortmund“. Die Verantwortlichen des LSV wollen einen möglichen Wechsel bei der Versammlung am 21. August thematisieren.

JSG Brechten/Lünen ist erfolgreich

„Das steht schon länger im Programm bei uns“, sagt Marcel Mai, Sportlicher Leiter des LSV. Der Grund dafür ist vor allem die Jugendspielgemeinschaft der Rot-Weißen gemeinsam mit dem TV Brechten. Als Dortmunder Stadtteil sind diese natürlich im Handballkreis Dortmund beheimatet.

Marcel Mai erklärt die Gründe für den angepeilten Wechsel des Kreises.

Marcel Mai erklärt die Gründe für den angepeilten Wechsel des Kreises. © Günther Goldstein

Sehr gut laufe die JSG, so Mai. In der vergangenen Saison spielte die JSG Brechten/Lünen mit der männlichen C- und B-Jugend in der Verbandsliga. Im weiblichen Jugendbereich agiert der LSV weiterhin eigenständig und ist nicht minder erfolgreich. „Wenn man gemeinsam in einem Kreis ist, kann man in vielen Bereichen enger zusammenarbeiten“, so Mai. Die JSG ist im Kreis Dortmund gemeldet.

Hinzu kommt, dass der Lüner SV nicht zufrieden mit der aktuellen Situation im Handballkreis Hellweg ist. Es gäbe einige Sachen, die dem Verein nicht gefallen, so Mai. Ähnliche Worte hatte der LSV-Vorsitzende Sven Weber bereits gewählt. Auch die Fahrzeiten werden im Dortmunder Raum, wo die Vereine enger beieinander liegen, eher geringer als mehr.

Lüner SV will Diskussion zulassen bei Mitgliederversammlung

Bei der Mitgliederversammlung will der LSV laut Mai „eine Diskussion darüber zulassen“. Eine Entscheidung solle erst fallen, wenn alle davon überzeugt seien, „dass es absolut Sinn macht“.

Eigentlich wollten die Lüner ihre Pläne schon im März ihren Mitgliedern präsentieren. Doch das Coronavirus hatte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung gemacht. Konkret werden würde ein Wechsel ohnehin erst zur Saison 2021/2022.

„Ob es am Ende das Richtige ist, das weiß man nicht“, so der Sportliche Leiter und Trainer der Oberliga-Frauen. Im Fokus stünde die gemeinsame sportliche Entwicklung mit dem TV Brechten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt