Lüner SV hat sich bis Weihnachten ein neues Ziel gesetzt

Handball-Verbandsliga

Etwas überraschend steht der Lüner SV an der Spitze der Handball-Verbandsliga. Trainer Marcel Mai hat sich für die beiden verbliebenen Spiele im Jahr 2019 etwas vorgenommen.

Lünen

, 10.12.2019, 14:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marcel Mai und der Lüner SV genießen ihre aktuelle Ausgangslage.

Marcel Mai und der Lüner SV genießen ihre aktuelle Ausgangslage. © Weitzel

Frauen-Verbandsliga 2

Lüner SV - TuS Bommern

Weiterhin grüßen die Verbandsliga-Handballerinnen des Lüner SV von der Tabellenspitze. Die Lünerinnen haben einen Zähler Vorsprung vor der Konkurrenz aus Coesfeld und Kinderhaus, aber ein beziehungsweise zwei Spiele weniger absolviert.

Jetzt lesen

Im Heimspiel gegen den TuS Bommern kann der LSV am Mittwoch (19.30 Uhr, Kurt-Schumacher-Straße, Lünen) die Tabellenführung also sogar ausbauen. Bommern steckt mit 6:10 Punkten im unteren Drittel der Tabelle fest. „Ein Gegner, gegen den man klar als Favorit reingeht“, sagt Lünens Trainer Marcel Mai.

Marcel Mai: „Wir wollen bis Weihnachten Tabellenführer bleiben“

Stets betont er, dass der Platz an der Spitze nur eine schöne Momentaufnahme sei - was aber nicht bedeutet, dass die Lünerinnen diese Position nicht verteidigen wollen. „Wir wollen bis Weihnachten auf jeden Fall Tabellenführer bleiben“, so Mai. Schlägt der LSV Bommern, ist das schon einen Spieltag vor der Winterpause sicher.

Der bisherige Saisonverlauf - Lünen musste sich nur einem geschlagen geben - sei seiner Mannschaft ohnehin sehr hoch anzurechnen, so Mai. Vier Spielerinnen, die in der zurückliegenden Spielzeit noch Stammkräfte waren, fallen einen Großteil der Saison aus. „Was die Mädels leisten, ist erstaunlich. Wir haben eine geile Ausgangssituation, wir genießen das“, sagt Mai.

Damit das auch nach dem Bommern-Spiel noch gilt, will sich der Coach auf die gewohnten Stärken seiner Sieben konzentrieren: Aus einer stabilen Defensive ins Tempospiel nach vorne kommen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt