Lüner SV II mit großem Willen zum ersten Sieg der Saison

Fußball: Bezirksliga 8

Die Reserve des Lüner SV hat ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Beim VfL Kemminghausen jubelten die Lüner über einen 3:1-Auswärtserfolg. Trainer Kadir Kaya hatte die richtige Taktik.

Lünen

, 01.09.2019, 21:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lüner SV II mit großem Willen zum ersten Sieg der Saison

Lünens Sefa Ayaz zeigte eine gute Leistung, flog fünf Minuten vor Schluss wegen wiederholten Foulspiels allerdings vom Platz. © Oliver Schaper


Bezirksliga 8
VfL Kemminghausen – Lüner SV II 1:3 (1:1)

Immer wieder attackieren, immer weiter nach vorne spielen und zeigen, dass man sich nicht einfach geschlagen geben möchte: Das war das Konzept, mit dem der Lüner SV II am Samstag in die schwere Auswärtspartie beim VfL Kemminghausen gegangen ist.

Am Ende standen ein 3:1-Sieg und drei Punkte auf der Habenseite – der erste Dreier der Lüner in dieser Saison. „Ich habe den Jungs vor dem Spiel gesagt, dass der Wille im Vordergrund stehen muss – auch wenn die Passwege nicht immer stimmen“, sagte LSV-Trainer Kadir Kaya nach dem Abpfiff der Partie am Samstag.

Fehler produzierten beide Mannschaften auf dem Sportplatz am Gretelweg en masse. Die Kemminghausener wählten – wie schon zuletzt gegen Westfalia Wethmar – zumeist lange Bälle, um hinter die Abwehrkette der Lüner zu kommen.

Das klappte zeitweise. „Wir haben uns bei deren langen Bällen viele Stellungsfehler erlaubt und haben zu leichtsinnig verteidigt“, so Kaya, der in der 32. Minute mit seinem Team zunächst in Rückstand geriet, als der ehemalige Lüner und Brambaueraner Ahmed Ersoy zur 1:0-Führung traf. Noch vor der Halbzeit glichen die Schwansbeller aber aus – Torjäger Murat Büyükdere traf vier Minuten vor dem Pausenpfiff.

Nach dem Seitenwechsel stellte Kaya um, wechselte Tayyip Ünal für Ömer Karsli ein. „Spielerisch waren wir Kemminghausen nun überlegen und haben das jetzt viel besser gemacht. Wir hatten gute Kombinationen und haben dann auch die Zweikämpfe gewonnen“, befand Kaya. Felix Rudolf erzielte in dieser Phase den Lüner Führungstreffer zum 2:1 (52.). In der Nachspielzeit machte Fabian Pfennigstorf mit seinem Tor zum 3:1-Endstand alles klar für die Lüner.

Lüner SV: Dreesen – Gülec, Rudolf, Halim, Ayaz, Rosenkranz, Karsli (46. Ünal), Büyükdere, Pfennigstorf, Ali Sener (65. Boudlal), Celebi (87. Kralani)

Tore: 1:0 (32.), 1:1 Büyükdere (41.), 1:2 Rudolf (52.), 1:3 Pfennigstorf (90.)

Gelb-Rote Karte: Ayaz (85.) wegen wiederholten Foulspiels

Lesen Sie jetzt
Fußball: Bezirksliga 8

Westfalia Wethmar holt gegen Kirchderne Last-Minute-Sieg in Unterzahl

Der TuS Westfalia Wethmar gewinnt gegen Viktoria Kirchderne sein erstes Saisonspiel dank eines Treffers in letzter Minute. Dabei waren die Wethmarer länger als eine Hälfte in Unterzahl. Von Niklas Dvorak

Lesen Sie jetzt