Lüner SV macht im Kellerduell den Sack nicht zu

Volleyball

LÜNEN Im Kellerduell der Volleyball-Landesliga machte der LSV erneut den Sack nicht zu. Gegen den TuS Hattingen unterlagen die Lüner mit 2:3. Die Frauen des Lüner SV machten es an diesem Spieltag besser und fuhren den ersten Saisonsieg ein.

30.11.2009, 11:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Frauen des Lüner SV blocken sich zum ersten Saisonsieg.

Die Frauen des Lüner SV blocken sich zum ersten Saisonsieg.

Landesliga 6

TuS Hattingen - Lüner SV 3:2 (25:19, 11:25, 20:25, 25:22, 15:8) Das Team um Trainer Andreas Josch begann schwach, steigerte sich aber. Im zweiten Satz lief es sehr gut für Lünen und Hattingen war klar unterlegen. Auch im dritten Durchgang spielte der LSV sich eine Führung heraus, die bis zum Ende gehalten werden konnte. Allerdings änderte sich dies im vierten Spielabschnitt. Die Rot-Weißen ließen den TuS, der sich als sehr abwehrstark erwies gewähren und konnten den Rückstand nicht mehr aufholen. Auch im Tiebreak reichte es nicht.

"Das ist sehr ärgerlich. Jetzt sind wir richtig im Abstiegskampf. Der LSV wird die Partie gegen Wuppertal am 10. Dezember nachholen.

LSV: Andreas Josch, Jan Kohlbrecher, Daniel Holterbork, Patrick Grohs, Dennis Neßler, Timo Thalken, Marc Schmidt, Martin Minorowicz, Lenard ExnerTrainer: Andreas Josch/Rebecca Keenan

TV Datteln - Lüner SV 0:3 (27:29, 20:25, 9:25) - Lünen fuhr den lang ersehnten ersten Saisonsieg ein. Das sah zu Anfang allerdings anders aus. Im ersten Durchgang lag der LSV mit 8:17 zurück, kämpfte sich aber zurück ins Spiel und gewann noch. Im zweiten Abschnitt waren beide Teams auf gleichen Niveau, was sich im dritten Satz deutlich änderte. Das Team um Trainer Christoph Dörrich spielte sehr gut und ließ Datteln nicht den Hauch einer Chance. "Das war sehr wichtig für unser Selbstvertrauen. Nun sind wir nicht mehr Letzter und haben im nächsten Spiel die Chance noch weiter nach oben zu klettern", weiß Dörrich. Seine Mannschaft beendete so die Hinrunde auf dem Vorletzten Platz und trifft im ersten Spiel der Rückrunde auf den direkten Konkurrenten SG Fröndenberg/Lünen.

Jana und Pia Becker, Jessica Karkowski, Maren Kühlmann, Julia Schulenberg, Alexandra Hartmann, Sandra Kampmann, Sabine Mendritzki, Annika Dommermuth, Carina Engler

Christoph Dörrich

Lesen Sie jetzt