Lüner SV missglückt Saisonauftakt: „Wir waren die ersten 20, 30 Minuten noch im Bus“

mlzFußball

Der Saisonauftakt in der Fußball-Westfalenliga Staffel 1 ist für den Lüner SV nicht vollends geglückt. Trainer Christian Hampel war nicht zufrieden, die Rettung kam erst spät.

Lünen

, 07.09.2020, 09:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Premiere in der Staffel eins der Westfalenliga hatte man sich beim Lüner SV anders vorgestellt. Schon vor Beginn der Partie beim TuS Tengern gab es gleich das erste Problem. Der Busfahrer war zu spät, der LSV kam erst knapp eine Stunde vor Anpfiff in Tengern an.

Statt sich die Beine bei einem Spaziergang noch verschlagen zu können, ging es auf direktem Weg in die Vorbereitung auf die Partie, die für den Lüner SV schlecht begann.

0:2 nach 13 Minuten

Bereits nach 13 Minuten stand es 0:2 aus Lüner Sicht. „Wir waren die ersten 20, 30 Minuten noch im Bus und nicht auf dem Platz“, musste Trainer Christian Hampel feststellen.

Bei einem Standard kam Felix Budde (11.) freistehend zum Kopfball und sorgte für die Führung. Nur zwei Minuten später spielte LSV-Keeper Michel Josch einen Fehlpass, der das 2:0 durch Alexander Knicker begünstigte.

Erst nach rund 30 Minuten fand der Lüner SV besser in die Partie, ließ aber erste Gelegenheiten aus. Hampel wurde laut eigener Aussage bei der Halbzeitansprache lauter als gewöhnlich, was wohl bei seinen Spielern ankam.

Jetzt lesen

„Die zweite Halbzeit war echt in Ordnung, doch leider hat sich das, was wir in der Vorbereitung hatten, schon wieder bestätigt“, musste Hampel feststellen. Erneut haperte es bei den Lünern in der Chancenauswertung. Im zweiten Abschnitt vergaben Milan Sekulic, Ricardo Ribeiro und David Loheider beste Möglichkeiten.

Eine Gelb-Rote Karte wegen wiederholtem Foulspiel (59.) bei Tengern sorgte für Lüner Überzahl, die Matthias Göke nur sieben Minuten später nutzte. Einen Freistoß von Daniel Mikuljanac verwertete er per Kopf.

Neuzugang Fuhsy trifft zum Ausgleich

Auch im Anschluss spielte der LSV weiterhin dominant, kam aber erst in der 81. Minute durch einen Treffer von Neuzugang Martin Fuhsy zum 2:2-Endstand.

„Zwei verschenkte Punkte“, sagte Hampel, der auch den Platz in Tengern bemängelte. „Wir hatten dort echt schwierige Bodenverhältnisse, das war eine Kuhwiese.“ Als Ausrede wollte er es trotzdem nicht gelten lassen, da die Anfangsphase der Lüner in der Partie zu schwach verlief.

Jetzt lesen

„Wer die Anfangsphase komplett verschläft, der hat es auch nicht anders verdient“, zog Hampel als Fazit des ersten Westfalenliga-Spieltags.

Lesen Sie jetzt