Lüner SV mit Nullnummer beim SV Mesum

Liveticker zum Nachlesen

Landesligist Lüner SV kehrt mit einem Punkt in die Kampfbahn Schwansbell zurück. Im Duell beim Tabellennachbarn SV Mesum gab es keine Tore. Lesen Sie in unserem Live-Ticker alles über die wenigen, aber guten Torchancen beider Teams und darüber, warum der LSV nur einmal auswechselte.

LÜNEN

, 16.11.2014, 15:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ricardo Ribeiro (r.) musste zuletzt aufgrund der vielen verletzten Kollegen als Mittelstürmer ran. Deutlich wohler fühlt sich der schnelle Offensivspieler aber auf der Außenbahn.

Ricardo Ribeiro (r.) musste zuletzt aufgrund der vielen verletzten Kollegen als Mittelstürmer ran. Deutlich wohler fühlt sich der schnelle Offensivspieler aber auf der Außenbahn.

Michel Andreas Josch - Davut Denizci, Matthias Drees, Ricardo Ribeiro, Sascha Rammel, Daniel Mikuljanac, Stephan Hornberger, Pascal Harder, Lukas Ziegelmeir, Bekir Kilabaz (85. Mark Flaczek), Cam Yagli

Fehlanzeige

Christoph Dastig  

: Mit ein bisschen Glück hätte der Lüner SV hier gewinnen können. In der zweiten Hälfte waren die Rot-Weißen ein wenig besser als Mesum. Hinten standen die Lüner sehr sicher, Mesum blieb so in der gesamten zweiten Hälfte ungefährlich.

 ... bleibt ungefährlich. Die Schiri pfeifft ab.

Geht noch was für Mesum? Ein Freistoß in der Nachspielzeit...

Das hätte die Führung den den LSV sein

. Im Strafraum spielt der Lüner zwei Mesumer aus. Und dann scheitert er am Keeper.

Die Schlussphase beginnt. Und weiter sieht es nach einer Nullnummer aus. Beim LSV gibt es noch keine Wechsel, denn noch gibt es keinen Grund dazu und Alternativen hat man auch kaum auf der Bank sitzen.

Insgesamt ist die Partie weiter sehr ausgeglichen. Allmählich werden die Lüner jedoch besser, vor allem hinten stehen sie sehr sicher.

Schmalz rettet in letzter Not für Mesum! Nach einer sehr guten Möglichkeit durch LSV-Kapitän Rammel dürfen sich die Gastgeber bei ihrem Keeper bedanken, dass es noch 0:0 steht.

Keine Wechsel bisher auf beiden Seiten.

Es geht weiter.

: Es hätte hier gut 1:1 stehen können. Doch beide Teams nutzten ihre besten Chancen nicht. Das 0:0 zur Pause ist gerecht. Denn keine Mannschaft war hier bisher besser als die andere. In der zweiten Hälfte - vorausgesetzt es läuft weiter so - darf man ein knappes Ergebnis erwarten.

Nur noch wenige Minuten zu spielen in der ersten Hälfte. Weiterhin ist keines der beiden Teams klar besser. 

Flugkopfball von Ribeiro! Nach einer Rechtsflanke von Denizci kommt Ribeiro mit dem Kopf zum Ball. Doch der geht knapp über das Tor.

Im Moment passiert nicht viel im Spiel. Torchancen gab es länger nicht. Durch den Regen ist der Mesumer Naturrasen sehr tief und schwierig zu bespielen.

Das Spiel ist bisher verteilt. Mesum hat bisher allerdings die besseren Chancen.

Ganskes Direktabnahme nach einer Flanke geht nur einen halben Meter am LSV-Gehäuse vorbei.

Das Aluminium rettet die Lüner. Ein Freistoß von halbrechter Position knallt SVM-Mann Hagedorn an den Pfosten.

Der LSV hat die erste gute Chance. Nach einer Flanke von Hornberger von links köpft Kilabaz über das Tor. 

Los geht's. Der Ball rollt. Ob der LSV mit einem Dreier ins obere Tabellendrittel vorrücken kann, werden die nächsten 90 Minuten zeigen.

Beim Lüner SV ist die Startelf sehr gut besetzt. Umso dünner ist die Personaldecke auf der Ersatzbank. Auf zwei Spieler aus der A-Jugend mussten die Rot-Weißen zurückgreifen. Technischer Leiter Hasan Kayabasi: "Hoffen wir, dass wir nicht auf einen unerwartete Wechsel durch Verletzungen oder Ähnliches angewiesen sind."

Die Aufstellungen sind nun da. Beim Gastgeber gibt es nur eine Veränderung im Vergleich zum 3:1-Sieg beim BSV Roxel in der Vorwoche. Torwart Max Schmalz rückt für Andre Wiesch in die Startelf.

Herzlich Willkommen zu unserem Live-Ticker!

Mit vier Treffern ist Bekir Kilabaz derzeit Lünens treffsicherster Schütze. Drei seiner vier Treffer hat Kilabaz in den letzten beiden Spielen gegen Gescher und Emsdetten erzielt. Insgesamt verteilen sich die 20 Saisontore der Lüner auf elf verschiedene Torschützen.

Lesen Sie jetzt