Lüner SV quält sich zum 35:29-Erfolg

Handball

LÜNEN In einem insgesamt schwachen Landesliga-Spiel setzte sich der Lüner SV am Ende mit sechs Toren gegen den TuS Ickern durch. Damit stehen die Rot-Weißen mit drei Siegen und einer Niederlage hinter dem Hombrucher SV auf Rang zwei der Tabelle.

von Von Carina Püntmann

, 04.10.2009, 21:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die LSV-Abwehr (weiße Trikots) - hier mit Christian Melchers im Spiel gegen Ickern - stand zum Teil unsicher.

Die LSV-Abwehr (weiße Trikots) - hier mit Christian Melchers im Spiel gegen Ickern - stand zum Teil unsicher.

Im Spielabschnitt zwei startete das Team um Coach Ralf Lange schlecht. Der LSV kassierte den 17:17-Ausgleichstreffer (34.) und geriet sogar zwei Minuten später 17:19 in Rückstand. Doch nach zehn verschlafenen Minuten nach Wiederanpfiff wachten die Rot-Weißen allmählich auf und kamen wieder heran. Erstmals glich das Team aus der Rundsporthalle zum 20:20 aus. In der 48. Minute gelang der Mannschaft sogar eine Vier-Tore-Führung (26:22).

Nachdem Rückraum-Rechts-Spieler Jörn Hentschel in Manndeckung genommen wurde, hatte der LSV sogar noch mehr Chancen in die Tiefe zu gehen. Dies nutze er auch aus und setzte sich bis zum Abpfiff auf 35:29 ab. "Insgesamt haben wir schlecht gespielt. Unsere Torausbeute war heute mehr als katastrophal", schimpfte Lange.

Trainer: Daniel Lüger/Thorsten Wieling - Matthias Fahle 1, Jörn Hentschel 5, Phillip Schindler 7, Christian Melchers, Henning Reinold 2, Christoph Rempe, Michael Schink, Mats Gärtner, Matthias Schmidt 5/2, Christian Blackert 10/2, Jan Richter 5, Nils Rienermann - Ralf Lange

Lesen Sie jetzt