Spieler entscheidet sich gegen Dortmunder Klubs und die Oberliga, um in Lünen zu spielen

mlzFußball-Westfalenliga

Obwohl er mit mehreren Dortmunder Klubs und Oberligisten bereits Gespräche geführt habe, hat sich ein Spieler dazu entschlossen nach Lünen zu wechseln. Aus guten Gründen.

Lünen

, 05.07.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aus Eigeninitiative habe er sich bei ihm gemeldet, sagt Christian Hampel über seinen Neuzugang Can Demircan. Den Trainer und Sportlichen Leiter des Lüner SV überzeugte Demircan sofort. Wir haben mit dem 18 Jahre jungen Talent gesprochen.

Jetzt lesen

Nicht nur mit dem LSV habe Demircan Gespräche geführt, sagt er selbst. Auch mit Westfalia Wickede, dem FC Brünninghausen, Westfalia Rhynern und der TSG Sprockhövel, für deren A-Jugend er zuletzt auflief, habe er gesprochen - das sind alles Ober- und Westfalenligisten.

Letztlich ist es aber der Lüner SV geworden. In der Kampfbahn Schwansbell will Demircan sein erstes Seniorenjahr verbringen. „Das gehört zu den wichtigsten Jahren überhaupt“, sagt er. Deshalb wollte er auch nichts dem Zufall überlassen und hat sich selbst bei Christian Hampel vorgestellt.

Jetzt lesen

Von LSV-Verteidiger Felix Rudolf, der auf der gleichen Schule wie Demircan war oder Luca Frenzel, ebenfalls Neuzugang, hatte Demircan viel Gutes über die Lüner gehört. Auch mit Yasin Acar und Talha Temur, die sich beim LSV beide für höhere Aufgaben empfohlen hatten, habe er in Kontakt gestanden.

Can Demirhan ist im offensiven Mittelfeld eine Option für den Lüner SV

Das Bild, das ihm seine Kumpels von den Rot-Weißen zeichnete, war klar: „Der Lüner SV ist ein Verein, bei dem man sich gut entwickeln kann“, so Demircan. Genau darauf kommt es für den jungen Mittelfeldspieler an.

Jetzt lesen

Im zentralen Mittelfeld ist der offensiv einsetzbar, auch auf den offensiven Flügeln kann er auflaufen. Er suche zwar oft den Torabschluss, könne aber auch seine Mitspieler in Szene setzen, so Demircan.

Dass er wahrscheinlich nicht sofort zu den Leistungsträgern zählen wird, ist Demircan bewusst: „Natürlich ist es schwierig für jeden jungen Spieler, sofort Stammspieler zu werden.“ Er habe aber auch mitbekommen, dass der LSV für die kommende Saison vor allem junge Spieler verpflichtet hat.

Sein Ziel mit der Mannschaft sei es, „oben mitzuspielen“, so Demircan, der in seiner Jugend vor allem für die Hammer Spielvereinigung in der Landes- und Westfalenliga gespielt hat. Dabei möchte er „eine wichtige Rolle spielen“, die aber weniger wichtig sei als der Teamerfolg.

Lesen Sie jetzt