Lüner SV und VfL Brambauer im Favoritenkreis

Handball-Bezirksliga 5

Wenn es nach den Trainern und Mannschafts-Verantwortlichen der Handball-Bezirksliga 5 geht, dann gibt es eine Handvoll Meisterschafts-Favoriten. Unter anderem wurden auch die heimischen Vereine Lüner SV und VfL Brambauer genannt.

LÜNEN

, 26.08.2014, 16:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Benny Freiss und der VfL Brambauer werden von einigen Bezirksliga-Trainern als Favorit auf den Titel gehandelt.

Benny Freiss und der VfL Brambauer werden von einigen Bezirksliga-Trainern als Favorit auf den Titel gehandelt.

Frank Pätzold, Trainer TuS Eintracht Overberge: "Einen direkten Meisterschaftsfavoriten habe ich nicht. Es könnte sein, dass Brambauer oben wieder mitspielt. Ich kann Neheim, Wickede, Altenbögge und Unna im Moment noch schlecht einschätzen. Von daher kann ich Stand jetzt keinen Favoriten nennen. Wir wollen den frühzeitigen Klassenerhalt."Thomas Steinhoff, Trainer TuS Jahn Dellwig: "Nach dem sechsten Platz im Vorjahr wollen wir das Niveau halten. Unser Ziel ist ein Platz unter den besten fünf Teams. Will am Ende niemand aufsteigen, würde ich mich nicht dagegen wehren. Ich schätze Hamm sehr stark ein, auch Brambauer ist weit vorne zu erwarten."Jürgen Weber, Trainer Lüner SV: "Wir versuchen oben mitzuspielen. Ich denke, dass Brambauer der Favorit der Liga ist. Aber auch Dolberg könnte eine Rolle spielen. Das Team hat ordentlich aufgerüstet."

Björn Sude, Trainer TV Wickede: "Als Aufsteiger wollen wir die Klasse sichern. Ich denke, dass der Hammer SC oder Eintracht Dolberg das Rennen um den Titel machen."Norbert Kleeschulte, Trainer TV Beckum: "So schnell wie möglich wollen wir den Klassenerhalt erreichen. An der Spitze sollte mit Hamm zu rechnen sein. Es bleibt abzuwarten, wie sich der Lüner SV aufstellen wird."Ludger Klinkemeier, Trainer TV Neheim: "Wir wollen uns in der Liga etablieren und einen unteren Mittelfeldplatz. Wir wollen frühzeitig mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Ich habe mir noch kein großes Bild gemacht, welcher Spieler wohin wechselte. Ich bleibe einfach neutral und sage keinen Favoriten."Markus Ebel, Männerspielwart SV Eintr. Dolberg: "Das Saisonziel der ersten Herren-Mannschaft ist eine Verbesserung im Vergleich zum letzten Jahr. Wir haben Verstärkung erhalten und wollen vielleicht unter die ersten Drei kommen."Mike Rothenspieler, Trainer SG Massen: "Wir wollen ins Mittelfeld. Mit einem möglichen Favoriten habe ich mich noch nicht beschäftigt. Aber ich denke, dass Absteiger Lüner SV, Hamm und Dolberg stark einzuschätzen sind."Dieter Kochmann, Männerspielwart TV Ennigerloh: "Für mich ist der VfL Brambauer ein Kandidat auf den Titel. Mein Geheimfavorit ist Dolberg. Wir wollen den frühzeitigen Klassenerhalt."

Jetzt lesen

Ingo Nagel, Trainer VfL Brambauer: "Wir haben noch kein klares Ziel definiert. Wir starten derzeit einen Umbruch. Die Führungsspieler sind verletzt oder gewechselt. Junge Spieler rücken nach. Unser erstes Ziel ist es diese gut zu integrieren. Wir hoffen, dass nach und nach die Verletzen wieder dazustoßen. Wir wollen gut starten und die nötigen Punkte sammeln, um Sicherheit zu bekommen. Ich schätze Dolberg und Altenbögge sehr stark ein. Der Hammer SC könnte auch eine gute Rolle um den Titel spielen."Sebastian Quenter, Trainer Hammer SC: "Ich sehe Dolberg und den Lüner SV weit vorn. Wir wollen ins obere Drittel."Thomas Richter, Trainer RSV Altenbögge: "Wir wollen ins gesicherte Mittelfeld. Meine Favoriten sind Hammer SC und Eintracht Dolberg."Thomas Swoboda, Trainer HSG Unna: "Wir wollen ins obere Drittel. Es ist schwierig einen Favoriten zu nennen. Aber ich denke, dass Absteiger Lüner SV, VfL Brambauer und Altenbögge oben mitspielen könnten."

 

Lesen Sie jetzt