Mariel Wulf erfüllt sich mit zwei Bundesligatoren einen Traum

mlzHandball-Bundesliga

Erst war sie nervös, später vor dem Tor dann ganz cool: Mariel Wulf hat am Wochenende ihr Bundesliga-Debüt gefeiert und sogar zwei Tore erzielt. Zum Sieg reichte es mit dem BVB aber nicht.

Lünen, Dortmund

, 05.03.2019, 13:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als sie auf die Platte kam, redete sich Mariel Wulf immer wieder ein, ruhig zu bleiben und auf die Worte ihres Trainers Gino Smits zu hören. Die gerade einmal 17 Jahre alte Handballspielerin aus Lünen hat am vergangenen Samstag ihr Bundesliga-Debüt gefeiert. Mit den Damen von Borussia Dortmund ging es für Wulf beim TuS Metzingen um Tore und Punkte. Doch auch wenn der BVB am Ende deutlich mit 18:33 das Nachsehen hatte, freute sich Wulf über ihre ersten Einsatzminuten.

Ein besonderer Einsatz

„Der Einsatz war für mich natürlich etwas Besonderes. So etwas ist nicht alltäglich. Ich bin dankbar, dass ich überhaupt dabei sein durfte. Dass ich dann noch gespielt habe und sogar meine ersten beiden Tore erzielt habe, hat mich mega gefreut“, sagt Wulf. Dass Wulf und ihr Team am Ende beim Tabellennachbarn aus Metzingen (Der TuS ist Dritter, Borussia Dortmund Vierter, Anm. d. Red.) klar das Nachsehen hatten, wurmte die 17-Jährige allerdings schon ein wenig. „Die Niederlage war natürlich nicht toll und die Stimmung danach war auch nicht die beste“, sagt Wulf. Zum Vergessen war der Tag für Wulf aber trotzdem nicht. „Alle meine Mitspielerinnen haben sich gefreut für mich“, betont Wulf.

Wulf bleibt ehrgeizig

Die Lünerin, die in der Vergangenheit beim Lüner SV Handball aktiv war, durfte am Samstag also erstmalig Bundesligaluft schnuppern. Damit hat sich die Borussin einen Traum erfüllt - mit 17 Jahren. Und jetzt? Wie geht es für das große Talent weiter? „Ich möchte erst einmal die Saison vernünftig zu Ende spielen. In der A-Jugend im Final Four und in der Dritten Liga für die zweite Mannschaft weiter oben dran bleiben“, sagt die Vielspielerin. Auf ein weiteres Spiel für die erste Mannschaft spekuliert Wulf aber auch noch. „Natürlich wäre der eine oder andere Einsatz noch schön“, so die Lünerin, die im kommenden Jahr ihr Abitur machen möchte.

„Der Einsatz war für mich natürlich etwas Besonderes. So etwas ist nicht alltäglich.“
Mariel wulf, handballerin bei borussia dortmund

Aktuell geht Wulf auf das Goethe-Gymnasium in Dortmund, eine Sportschule. Daneben besucht sie seit vier Jahren das Sportinternat in Dortmund. Für Borussia Dortmund spielt sie bereits seit fünf Jahren.

Ziel ist die EM-Teilnahme

Daneben möchte Wulf auch mit der Nationalmannschaft wieder für Aufsehen sorgen. Im Sommer, genau genommen vom 10. bis 21. Juli, finden die U20-Europameisterschaften in Györ, Ungarn, statt. Wulf hofft, wieder Teil des Kaders zu sein. Bis dahin wird sie mit Feuereifer weiter für die Borussinnen auf Tore- und Punktejagd gehen.

Lesen Sie jetzt