Mit Fotostrecke: Beim Trainingsauftakt des SV BW Alstedde mischt auch eine „Granate“ mit

BW Alstedde

Der SV BW Alstedde hat am Dienstagabend die Saisonvorbereitung aufgenommen - mit vielen Neuzugängen. Dem A-Ligisten um Trainer Tim Hermes stehen harte Wochen bevor.

Alstedde

, 03.07.2019, 15:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mit Fotostrecke: Beim Trainingsauftakt des SV BW Alstedde mischt auch eine „Granate“ mit

Mit diesen Neuzugängen ist der SV BW Alstedde am Dienstagabend in die Vorbereitung gestartet. © Patrick Schröer

Der SV BW Alstedde hat in der Sommerpause so richtig zugelegt. Nicht an Kilos, sondern an neuen Kräften. Der A-Ligist hat seinen Kader deutlich verbreitert. Neun Neuzugänge sind jetzt zu den Blau-Weißen gewechselt. „Wir haben uns bewusst einen riesigen Kader ausgesucht. Jeder Trainer aus der A-Liga kennt das Problem, wenn nur acht bis zehn Mann beim Training sind“, begründet Tim Hermes, Trainer der Alstedder, die Menge an Neuverpflichtungen.

Jubiläumssaison des SV BW Alstedde

Ob der Trainingsbetrieb der einzige Grund für die vielen Transfers ist? Eher unwahrscheinlich. Die Alstedder haben nämlich in ihrer Jubiläumssaison, BWA feiert im kommenden Jahr das 100-jährige Bestehen, Ziele. „Wir wollen natürlich eine gute Saison spielen, wollen den Aufstieg aber nicht direkt als Ziel ausgeben. Die genauen Ziele werden in zwei Wochen erörtert“, so Hermes weiter, der in diesem Jahr wieder gemeinsam mit Thomas Westrup und seinem Vater Andreas Hermes die Mannschaft betreut. Zu den stärksten Titelkonkurrenten zählt Hermes Alemannia Scharnhorst, den VfB Lünen, die SG Gahmen und KF Sharri Dortmund.

Apropos Mannschaft - auf die warten nun anstrengende, intensive Wochen. „Die Jungs brauchen eine gewisse Grundausdauer, um Spiele über 90 Minuten abwickeln zu können. Erst danach werden wir in das Taktische gehen“, verrät Hermes. Spezielle Laufeinheiten - wie zum Beispiel Waldläufe - solle es am Heikenberg jedoch nicht geben. Die meisten Einheiten gibt es mit dem runden Leder.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der Trainingsauftakt des SV BW Alstedde

Die A-Liga-Fußballer von BW Alstedde haben am Dienstag das Training aufgenommen.
03.07.2019
/
Die besten Bilder des Trainingsauftakts des SV BW Alstedde.© Patrick Schröer
Die besten Bilder des Trainingsauftakts des SV BW Alstedde.© Patrick Schröer
Die besten Bilder des Trainingsauftakts des SV BW Alstedde.© Patrick Schröer
Die besten Bilder des Trainingsauftakts des SV BW Alstedde.© Patrick Schröer
Die besten Bilder des Trainingsauftakts des SV BW Alstedde.© Patrick Schröer
Die besten Bilder des Trainingsauftakts des SV BW Alstedde.© Patrick Schröer
Die besten Bilder des Trainingsauftakts des SV BW Alstedde.© Patrick Schröer
Die besten Bilder des Trainingsauftakts des SV BW Alstedde.© Patrick Schröer
Die besten Bilder des Trainingsauftakts des SV BW Alstedde.© Patrick Schröer
Die besten Bilder des Trainingsauftakts des SV BW Alstedde.© Patrick Schröer
Die besten Bilder des Trainingsauftakts des SV BW Alstedde.© Patrick Schröer
Die besten Bilder des Trainingsauftakts des SV BW Alstedde.© Patrick Schröer
Die besten Bilder des Trainingsauftakts des SV BW Alstedde.© Patrick Schröer
Die besten Bilder des Trainingsauftakts des SV BW Alstedde.© Patrick Schröer

Neu im Team sind neun Spieler, von denen zwei am Dienstag beim Auftakt gefehlt haben. Keeper Mike Piepenburg und Stürmer Mursel Budnjo waren verhindert. Die anderen sieben Neuverpflichtungen wirkten aber mit. Auch Alsteddes „Königstransfer“ Mario Lindner. „Er ist natürlich eine richtige Granate“, sagt Hermes über seinen neuen Offensivmann. Der BWA-Trainer freut sich aber auch auf die anderen Neuzugänge. Das sind Andreas Rumpf, Jonas Hülsmann, Phil Kampmann, Admir Berisha, Mike Rothe und Dennis Schulz. „Ich denke, dass uns jeder Spieler weiterhelfen wird“, so Hermes.

Der Trainer, der für den Regionalligisten RW Oberhausen auch selbst noch die Fußballschuhe schnürt, fehlt bei seinem Stammklub aktuell. Hermes plagt sich mit einer Schambeinentzündung herum, wird frühestens in zwei Wochen mit dem Reha-Programm beginnen, das selbst noch einmal vier, fünf Wochen dauert. „Den Saisonstart verpasse ich definitiv“, sagt Hermes, der bei RWO noch ein Jahr Vertrag hat. „Im Winter wird sich dann entscheiden, wie es weitergeht“, so der Alstedder, der BWA die Treue halten möchte: „Ich will mit der Mannschaft etwas erreichen“, gibt er sich kämpferisch.

Lesen Sie jetzt